Skeyfare

26. Oktober 2018, 03:50:46
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Allgemeines » Rezensionien » American Gods

Autor Thema: American Gods  (Gelesen 2654 mal)

Offline kolvar

  • Lord of the Board
  • Administrator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 4552
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
    • Orfinlir - Die Welt
American Gods
« am: 20. März 2003, 13:50:27 »
Wow!

Das war die kurze variante.
Die etwas längere:
American Gods von Neil Gaiman ist eine Geschichte über den Kampf der alten Götter, die die Einwanderer mitgebracht haben mit den neuen Götter, die seit der Industralisierung entstanden sind wie z.B. Media und Technology, und Shadow, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und nun, dank Wednesdays in diesen Krieg verwickelt wird.
Wie schon in seiner Sandman-serie beweist Gaiman ein ungeheures Wissen über die Mythologien der Erde, einen fantastischen Ideenreichtum im Weiterspinnen und einbringen der Götter und ein Faible für Nebengeschichten, die oft nur am Rande etwas mit dem ganzen Geschehen zu tun haben.
Darüberhinaus werden amerikanische Mythen en Gros eingebunden und mit tatsächlichen Plätzen gespielt. Vermutlich wäre es nett, die beschriebenen Orte zu kennen, aber es ist nicht wirklich notwendig.
Gaiman, dessen Vorstellung von der Existenz der Götter nicht unähnlich der von Terry Pratchett ist, schreibt mit Humor, aber auch einem Sinn fürs Dramatische und ohne Scheu vor dem wirklich Ekelhaften. So reichen die Beschreibungen vom poetischen bis hin zu Szenen, die sich auch in frühen Peter Jackson Filmen hätten finden können.

Man kann viel in dieses buch hineininterpretieren, z.B. den Kampf zwischen Tradition und Moderne, aber warum mit Interpretationen belasten, wenn man einfach ein gutes Buch lesen kann, bei dem man hinterher auch noch das Gefühl hat, auf irgendeiner Ebene etwas gelernt zu haben.
Manchen, wie mir, mag es dabei Spaß machen, sich über die Götter zu informieren, die dort erwähnt werden, um ihr verhalten mit dem, was einmal geglaubt wurde, zu vergleichen.

Zwei Dinge könnte man American Gods vorwerfen: Das Klischee der Herkunft eines der Bösewichter und daß man, in dem Moment als Shadow seinen ehemaligen Zellennachbarn wiedertrifft, viel von dem klar wird, was eigentlich läuft, und das ist leider schon recht früh.

Aber ansonsten zwei Daumen hoch, mindestens bis zu Decke.

Eine Frage bleibt mir jedoch: Wer ist dieser Gott, dessen Namen man sich nicht merken kann?
"Jeder, der  genaustens Buch über seine geistige Stabilität führt, kann sich sicher sein, daß er etwas vergessen hat, zu notieren."
Aus: Die freundilchen Weisheiten des Kolvar, Bd 1,5,26

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 1950
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Replying to Topic 'American Gods'
« Antwort #1 am: 20. März 2003, 16:32:28 »
Mir hat vor allem die gedämpfte Stimmung prima gefallen, und der Fatalismus, den der Hauptcharakter an den Tag legt. Das nenne ich doch mal wieder eine ordentliche Mischung aus Held und Anti-Held.

Und wenn jemand den Namen von  dem Gott wüsste, dessen Namen man sich nicht merken kann, dann würde man ihn wohl zu unrecht so nennen. Man kann halt nicht alles wissen, gib dich halt damit zufrieden.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Erwin B.

  • RpgWikiMaster
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Replying to Topic 'American Gods'
« Antwort #2 am: 29. April 2003, 11:51:55 »
WOW! (auch)

Habe gestern die letzten 120 Seiten im Schlußspurt gelesen. Konnte das Buch kaum weglegen, zwischendurch. Lange nicht so fasziniert gewesen, beim lesen.
Mir hat das ganze Konstrukt an Weltbild sehr gut gefallen, schlüssig, aber vage genug, um nicht durch lästige Details ausgehebelt werden zu können.
Habe jetzt echt das Gefühl, in ein Loch gefallen zu sein, und habe mir schnell Neverwhere bestellt. Aber was mache ich bis dahin?

Der Gott ist übrigens ...... (Mist, irgendwie hatte ich´s doch eben noch).:hae
"You can´t take the Sky from me!"

Offline kolvar

  • Lord of the Board
  • Administrator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 4552
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
    • Orfinlir - Die Welt
Replying to Topic 'American Gods'
« Antwort #3 am: 29. April 2003, 12:07:53 »
Ich könnte dir Smoke & Mirrors mitbringen. Z.T. gute Kurzgeschichten. Oder du gibst dir mal wieder Good Omens. Oder ich suche mein Neverwhere-video raus, und du siehst dir das an. Oder du fragst M. (die mit den vielen z) ob sie dir was aus ihrer Sammlung leiht (z.B. Sandman).
"Jeder, der  genaustens Buch über seine geistige Stabilität führt, kann sich sicher sein, daß er etwas vergessen hat, zu notieren."
Aus: Die freundilchen Weisheiten des Kolvar, Bd 1,5,26

Offline Ersdarumin

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 438
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Replying to Topic 'American Gods'
« Antwort #4 am: 29. April 2003, 16:24:19 »
Nee danke, ich lese keine Bücher aus Fremdeigentum. Gehn immer kaputt, bei mir.
Kommst du denn am Mittwoch?

Offline kolvar

  • Lord of the Board
  • Administrator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 4552
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
    • Orfinlir - Die Welt
Replying to Topic 'American Gods'
« Antwort #5 am: 29. April 2003, 19:26:26 »
vermutlich
"Jeder, der  genaustens Buch über seine geistige Stabilität führt, kann sich sicher sein, daß er etwas vergessen hat, zu notieren."
Aus: Die freundilchen Weisheiten des Kolvar, Bd 1,5,26

Offline Erwin B.

  • RpgWikiMaster
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Replying to Topic 'American Gods'
« Antwort #6 am: 30. April 2003, 16:47:17 »
Muß gestehen, dass ich jetzt doch auf HP5 ausgewichen bin, weil´s seit Weihnachten da lag. Aber die Sprache, ach was alles, tut schon ein bißchen weh, nach AG.
"You can´t take the Sky from me!"

Offline kolvar

  • Lord of the Board
  • Administrator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 4552
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
    • Orfinlir - Die Welt
Replying to Topic 'American Gods'
« Antwort #7 am: 30. April 2003, 17:43:15 »
Tja, das Leben is hart und grausam. Vor allem, wenn man sich keine Bücher leihen möchte. Hättest haufenweise Pratchett haben können.
"Jeder, der  genaustens Buch über seine geistige Stabilität führt, kann sich sicher sein, daß er etwas vergessen hat, zu notieren."
Aus: Die freundilchen Weisheiten des Kolvar, Bd 1,5,26