Skeyfare

27. April 2023, 00:37:39
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Andere Welten » Campaign Endor (Moderator: Gideon) » ...Herz verloren, Herz gewonnen...

Autor Thema: ...Herz verloren, Herz gewonnen...  (Gelesen 16111 mal)

Offline Antaras

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #15 am: 07. Dezember 2006, 10:13:52 »
Antaras tritt zu Erwin und einen Augenblick scheint es als wolle er den Freund umarmen, doch der letzte Schritt unterbleibt und so drückt er ihm nur die Schulter, lange, es scheint, er wolle gar nicht mehr loslassen, als Lou spricht hat Erwin fast das Gefühl, Antaras stütze sich bei ihm.
Erst während Lous Rede tritt Antaras langsam zurück, den Blick aufmerksam auf den Freunden. Schließlich antwortet er: "Nicht die übergroße Gefahr ist es, die uns zögern läßt, nicht der fehlende Mut, verlorenes Vertrauen oder der fehlende Weg. Wir wissen um unser Ziel, wir haben akzeptiert, dass wir so vieles, vielleicht alles auf diesem Weg verlieren werden und sind trotzdem hier. Was also ist es, das uns lieber den langen Weg zu den Echsenmenschen einschlagen läßt - von denen wir doch wissen, dass sie uns nicht sagen können, wo der Helm sich befindet; sie können uns nicht die Hilfe geben, die wir von ihnen erhoffen. Wir sind uns einig, dass der Helm -wenn nicht bei den Baa - dann bei Cadralu zu finden ist. Worauf warten wir, warum wollen wir das Unvermeidliche herauszögern?"
Bei seinen Worten blickt er vielmehr Ceri an als Lou. "Ich zögere nur aus einem Grund: ich fürchte alles zu verlieren was mir etwas bedeutet auf dieser Welt."
Hast du nicht beobachtet, dass unsere Seele unsterblich und unzerstörbar ist?   Platon

Offline Lou

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Karma: 5
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #16 am: 07. Dezember 2006, 11:21:36 »
Wir glauben nicht, dass der Helm bei Cadralu ist. Wir vermuten nur das Weltentor dort. Und wenn wir am Tor ankommen sollten ohne Helm, dann wird es sehr schwierig, Gradlon davon zu überzeugen, erst den Helm zu suchen und dann zurückzukehren. Außerdem könnte es auch sein, dass wir schnell durch das Tor müssen wenn wir es erst gefunden haben. Deshalb der Umweg über die Echsen. Da das dort kein BAA besetztes Gebiet ist, könnten sich dort Widerständler aufhalten oder vielleicht wurde gerade aus diesem Grund der Helm dort versteckt. Das sind zwar auch nur Vermutungen, aber es klingt doch zumindest möglich, oder? Was den Helm angeht wäre das Echsengebiet meine erste Wahl beim Suchen vor Cadralu, denn auf den sind die Menschen hier ja auch nicht gut zu sprechen und freiwillig ist bestimmt keiner zu ihm gegangen um Schutz vor BAA zu suchen. Natürlich sind das alles nur Mutmaßungen, vielleicht sind die Echsenwesen auch sehr grausam und Cadralu sehr hilfsbereit, aber darüber weiß zumindest keiner von denen etwas, die wir bisher befragt haben.

Anti hat übrigens eine sehr teure Rheuma-Salbe aus  Melvins Apotheke von uns bekommen. Vielleicht geht es ihm ja jetzt ein wenig besser... . 

 

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #17 am: 07. Dezember 2006, 12:57:49 »
Wir glauben nicht, dass der Helm bei Cadralu ist.
Das ist nicht ganz richtig, Lou, denn wir hatten unter anderem auch folgende Vermutung: Cadralu muss sehr mächtig sein, wenn er BAA so lange Widerstand leisten konnte. Es könnte also gerade der Helm sein, der ihm diese Macht verleiht.

Und noch einen neuen Aspekt möchte ich einbringen, der für Cadralus Festung als Ziel sprechen könnte:
Wir vermuten, dass er das Portal aus Gorions Turm entfernt und in seine Festung gebracht hat. Wieso aber die Mühe, das Portal umzusetzen, statt es einfach von dem verlassenen Turm aus zu benutzen? Vielleicht wollte er den Heimvorteil haben und Gorion abfangen, falls dieser doch wieder  durch das Tor zurückkehrt. Oder er hat Gorion nach Aventurien verfolgt, ihn dort geschnappt und dann zurück in seine Festung gebracht. Nachdem Erwin neulich sogar in Erwägung gezogen hat, Gorion auf Aventurien zu suchen, damit er uns den Geheimgang in den Praios-Tempel zeigt, erscheint der Gedanke, ihn bei Cadralu zu finden doch sehr charmant.

Auch dass ist natürlich nur wilde Spekulation, und es gibt dafür nicht mehr Beweise als für all unsere anderen Vermutungen. Auf jeden Fall glaube ich aber, dass wir bei Cadralu zumindest irgendwelche Infos bekommen können: über das Portal, über den Helm oder über Gorion.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Antaras

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #18 am: 08. Dezember 2006, 16:42:49 »
Antaras wendet sich nun an Ceridwen. "Was meinst du, welcher Weg ist der, den du für dich siehst?  Wir sind beide Teil eines Ganzen - und dienen Kiri-Jolith in unserer Verbindung. Und ich weiss, was er von mir erwartet  . .", er macht einen Schritt auf sie zu.

@Lou: Antaras war es unangenehm die Salbe von Lou anzunehmen, du hat nicht beobachten können, dass Antaras sie verwendet, nur dass es offensichtlich keine Besserung seiner Beschwerden gibt.
Hast du nicht beobachtet, dass unsere Seele unsterblich und unzerstörbar ist?   Platon

Offline Ceridwen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #19 am: 11. Dezember 2006, 10:46:04 »
Am 10. Juni erreichen Lou, Makk, Erwin und Ceri den vereinbarten Treffpunkt westlich der Berge. Nach kurzer Suche finden sie auch Gradlon und Antaras, die dort für die letzten Tage ein kleines Lager aufgeschlagen haben. Ceridwen geht sofort auf Antaras zu und sucht seinen Blick, es gibt eine stürmische Umarmung, die die beiden fast umwirft: "Es war keine gute Idee, sich zu trennen, ein Teil meines Herzens und meiner Seele waren immer hier bei Dir und so konnte ich meine Konzentration nicht voll auf unsere Aufgabe lenken! Aber es tut gut, Dich zu sehen!" Noch ein dicker Kuß, dann wendet sich Ceridwen mit einem Räuspern an Gradlon: "Mein Freund, es ist schön, daß Du Deine Ungeduld bezähmt hast und hier auf uns gewartet hast anstatt allein die Heimreise anzutreten. Mir wäre auch nicht wohl dabei gewesen, denn diese Welt birgt mannigfaltige Gefahren und ich habe schon zu oft einen mir wichtigen Gefährten oder Freund verloren!" Bei diesen Worten blickt Ceri eine Zeitlang ins Leere, bis sie mit einem sichtlichen Ruck fortfährt: sie erzählt Gradlon und Antaras die Erlebnisse bei den Echsenmenschen (siehe http://orfinlir.de/forum/index.php/topic,263.msg8585.html#msg8585 ). Nach einem kurzen Seitenblick auf Antaras spricht sie wieder zu Gradlon: "Ich weiß, ich verlange viel, doch ich denke, Du wirst Deine Ungeduld noch ein wenig länger zügeln müssen. Unsere Götter, ich meine damit auch Deine Vorfahren, denn sie nehmen für Dich den gleichen Status ein wie für mich Kiri-Jolith, haben uns eine Aufgabe gestellt. Und es ist die denkbar schwerste Aufgabe, der man sich stellen kann. Wir müssen alle unsere persönlichen Ängste, Vermutungen und Befürchtungen beiseite schieben und uns dieser einen Aufgabe widmen. Glaub mir, ich weiß, wie schwer das ist. Ich habe 3 geliebte Menschen auf Endor zurück gelassen, von denen ich nicht weiß, wann oder ob ich sie je wiedersehe! Doch ich weiß, das unsere Aufgabe hier noch nicht erfüllt ist, und ich bin mir sicher, daß sich der Helm nicht in Cadralus Festung befindet. Insofern erscheint es mir falsch, jetzt zur Feste von Cadralu zu gehen - denn sind wir erst einmal dort und haben dort dann auch tatsächlich das Portal gefunden, gibt es nach meiner Meinung - und auch nach Erwins Meinung - kein zurück mehr. Ich glaube einfach nicht, daß es für uns so einfach wird, dort hinein zu spazieren, einen kleinen verbalen oder auch kämpferischen Plausch mit Cadralu zu halten und dann einfach wieder weg zu marschieren, noch mal den Helm woanders zu suchen, dann wieder zurückzukehren, Cadralu wie einen alten Kumpel zu begrüßen und winkend mit Helm durch das Portal zu gehen! Wenn wir das Portal finden, werden wir es sofort durchschreiten müssen und nur die Götter wissen, ob es dann noch mal einen Weg zurück gibt. Und da ich persönlich der Meinung bin, daß ich/wir in den alten Praios-Tempel müssen, sei es aufgrund der Vision oder aufgrund der Geschehnisse im Praios-Tempel in Gareth, ist dies der Weg, den ich nun einschlagen werde. Und dieses ohne wenn und aber - Du hattest ganz Recht, uns vor einigen Tagen den Kopf  zurecht zu rücken, wir haben viel zu lange gezaudert anstatt zu handeln, doch ich denke, daß ist nun vorbei - zumindest, was mich betrifft. Meine Gedanken waren wohl zu sehr mit denen beschäftigt, die ich zurückgelassen habe. Aber ich weiß nun, daß ich ihnen nur helfen kann, wenn ich hier erfolgreich bin - und ich glaube, das trifft auch für Dich und Deine Visionen zu. Du hast Angst um Deine Heimat, Deine Familie - doch helfen kannst Du ihnen im Moment am besten, wenn Du hier mit uns gemeinsam den Helm findest und ihn nach Endor bringst, da bin ich mir sicher. " Ceri tritt zu Gradlon, schaut zu ihm auf und legt ihre Hand auf seinen Arm:"Was sagst Du? Wir alle zusammen, ohne Zaudern, mit Kraft, Mut Einfallsreichtum und dem Glauben an alles, was wir lieben? Sollte uns das nicht gelingen, haben wir versagt und unsere Aufgabe ist gescheitert - und nur die Götter wissen, was dann auf all den Welten passiert. Ich zumindest kann das nicht zulassen und werde alles dafür tun, damit es bald wieder eine friedliche Welt gibt, in der unsere Kinder" hierbei schaut sie Antaras an "ohne Angst aufwachsen können. Und ich hoffe, daß ich nicht allein gehen muß" sie schaut in die Runde "doch zur Not werde ich es tun und auf meinen Glauben und die Kraft von Kiri-Jolith vertrauen!"
Erwartungsvoll schaut Ceridwen Gradlon an...
« Letzte Änderung: 11. Dezember 2006, 11:01:59 von Ceridwen »

Offline Lou

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
  • Karma: 5
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #20 am: 11. Dezember 2006, 20:04:45 »
Lou schaut zu Gradlon: Wir alle sind Ceris Meinung, mein Freund. Wir haben auf unserer Reise zu den Echsen gemeinsam beschlossen, diesen Weg nun zuerst zu gehen und hoffen nun, dass Du Dich weiterhin von Deinem Herz leiten lässt und mit uns nach Gordok kommen wirst. Wir brauchen Dich und Deinen Mut.
Nun sieht Lou Gradlon auch erwartungsvoll an.

Offline Scnark

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #21 am: 13. Dezember 2006, 11:49:22 »
...( ein wenig verwirrt und doch trotzig schaut Gradlon auf zu Ceridwen, dann zu Lou. Er setzt an um etwas anzusprechen..<pause>)

"Nein ! Ceri, Lou...ich werde euch nicht nach Gordok begleiten! Ihr habt auf Eurer Reise zu den Echsenwesen doch keinen Hinweis erfahren, an welchen Ort sich der Helm befindet.... und damit Wir genauso weit, sind wie vor rund 14 Sonnenuntergängen vor den Toren von Gordok. Ihr schon einmal aufgegebn habt die Idee zu untersuchen diesen Praios Tempel genauer. Ich werde nicht noch einmal mit Euch nach Gordok reisen , um wieder zu erfahren meine Gefährten immmer noch denken die Gefahr ist zu GROß. Aber ich habe verspürt das bei einigen der Mut und das Herz wieder ...."kräftig werden", seit dem sie aufgebrochen sind um zur Festung von Cadranlu zu gelangen. Aber da ich eure Frage jetzt beantwortet habe, wenn  auch mit "entäuschenden" Ergebnis, sagt Ihr mir beide , du Lou und du Ceridwen....Ihr mir folgen zur Festung von Cadranlu?
<kurze Pause>
"Ich spüren der Weg ist gefährlich , nicht die Wüste oder der Wall sind die Gefahr, sondern "unser Freund Cadranlu"! Ich ihn nur nennen "unseren Freund", weil er ist Feind von BAA. Aber er wird sein gefährlicher als Schlange, er wird uns mehr nehmen  als wir bereit sind zu geben ...für den Helm, oder den Weg zurück... . Wir nicht gehen zu Cadranlu um zu kämpfen, sondern um  verhandeln. Wenn er nicht will verhandeln, dann wir werden kämpfen "ihn töten" und dabei sterben...
Seid ihr dabei ?"

Off-Char:
Zur Erinnerung
1. Ziel Tempel : aufgegeben weil zu gefährlich
2. Ziel Echsenland: "erfolgreich" aber nichts Neues
Insbesonder keine "Neuigkeit" die etwas an der Einschätzung ändert , der Tempel ist ein "lohnendes Ziel"!
3. Ziel Festung..."jupp dahin sind wir unterwegs"

 Man rechnet sich aus, dass man fliegend wesentlich schneller reisen kann als zu Fuß. Also trennt sich die Gemeinschaft zeitweilig: Während Gradlon und Antaras umdrehen und nach Süden Richtung Wall gehen, reisen Ceri, Erwin , Lou und Makk fliegend zum Echsenvolk, um ein paar Informationen einzuholen und danach die „Süd-Gruppe“ wieder einzuholen.
Dafür wird ein Treffpunkt in der Nähe des Walls ausgemacht wird, an dem die beiden Gruppen etwa zeitgleich eintreffen sollen.

Offline Ceridwen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #22 am: 13. Dezember 2006, 12:27:30 »
"Erst einmal steh auf Gradlon, Du mußt nicht vor mir auf die Knie gehen!" oder warum schaut Gradlon zu Ceri AUF???  ;D

Traurig schaut sie ihn an: "Dann werden sich unsere Wege hier trennen, denn ich muß meinen Weg gehen. Ich wünsche Dir viel Glück und hoffe, daß wir uns irgendwann gesund und munter in der Taverne "Auenland" in Minas Tirith wiedersehen. Mögen Deine Ahnen Dich leiten und beschützen!"
Mit herab gesunkenen Schultern und tiefem Seufzen wendet sie sich ab...

Offline Scnark

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #23 am: 13. Dezember 2006, 17:12:57 »
off-char: Richtigestellung

Nochmals zur Klarstellung. Die Aussagen von Gradlon am Anfang von diesem Post sind unter der Annahme entstanden das wir nur wenige Tage nördlich von Gordok waren. Wie Ralf schon mittlerweile feststellte waren wir wohl schon so einige Tage unterwegs Richtung Norden als wir unseren vorletzten Spieleabend beendeten. Mittlerweile befinden wir uns wohl Pi mal Daumen 12 bis 14 Tage Nord-Östlich von Gordok. Zurück nach Gordok wären es also weitere 14 "verlorene Tage" . Ralf schreibt sogar das es sich um 2 bis 3 WSochen handelt und mittlerweile haben wir uns noch weiter östlich richtung Wall bewegt, also es ist schon sehr viel Zeit vergangen zwischen Gradlons Aussage ..."ich begleite Euch gerne (zurück) nach Gordok" (unter der Annahme wir sind nur 2 bis 3 Tagesmärsche entfernt) und dem jetzigen Zeitpunkt "auf halben Wege zur Festung und schon will wieder jemand "umkehren"..."ich Euch nicht verstehen"...so jetzt das selbe kurz "in-char".


Mit einer doch recht schwerfälligen Bewegung erhebt sich Gradlon aus dem Schneidersitz auf, unter richtet sich zu seiner vollen Körpergrösse (von rund 2,23 m) auf. Ein wenig verzweifelnd dreinblickend, aber doch gefasst..spricht Gradlon:
"auf halben Wege zur Festung und schon will wieder jemand "umkehren"..."ich Euch nicht verstehen"....sein Blick wandert zu Lou. Mit einen Gesichtsausdruck der schon sagt ---ich weiss du wirst mich auch entäuschen---...
<cut>


Offline Ceridwen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #24 am: 13. Dezember 2006, 18:04:32 »
off-char:

Wenn ich mich recht entsinne, war der Treffpunkt der beiden Gruppen ziemlich genau auf einer Höhe mit Gordok, nur eben östlich am Gebirgsrand - es wäre also keine 14-Tage-Reise oder ähnliches sondern, falls wir uns fliegend fortbewegen, ein "Katzensprung". Ach, und übrigens befinden wir uns im Süden und nicht im Norden...
« Letzte Änderung: 13. Dezember 2006, 18:07:38 von Ceridwen »

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #25 am: 13. Dezember 2006, 19:04:04 »
Off Character:

Von der Entfernung her ist es nach Gordok momentan wesentlich kürzer als zur Festung:

Die Festung liegt im Ostteil der Insel, und dort ziemlich nördlich. An dem Punkt, an dem wir uns letztes Mal getrennt hatten, waren wir zwar etwa auf Höhe der Festung, aufgrund des Gebirges musste Graddi aber fast den ganzen Weg wieder zurück nach Süden laufen (etwa Höhe Gordok) um dort den Wall zu passieren und dann auf der Ostseite des Gebirges wieder den ganzen Weg nach Norden hoch zu laufen.

Unseren jetzigen Treffpunkt haben wir absichtlich so gewählt, dass er genau an dem Punkt liegt, an dem wir uns nun entscheiden müssen, ob wir westlich nach Gordok oder östlich (und dann wieder nördlich) zur Festung gehen. Wenn wir jetzt also Gordok ansteuern, müssen wir nicht wieder umkehren - wir haben keine Wegstrecke verschenkt.

In Character:

"Gradlon, wenn du uns schon nicht der Mission wegen begleiten willst, bedenke bitte folgendes: Wenn du allein zur Festung gehst, ohne magische Hilfsmittel wie Unsichtbkeiten oder Fliegen, bist du gezwungen, den Wall zu passieren. Die BAA-Priester, die diesen Zugang kontrollieren, werden dich sicherlich auf den ersten Blick als Fremdern erkennen und bestenfalls in die Mienen verfrachten, wahrscheinlich sogar töten. Deinem Volk kannst du auf diese Weise bestimmt nicht helfen."

Nach dieser eher nüchternen Aussage, geift Semiramis Gradlons Hand, und in ihren Augen funkelt eine verräterische Träne. "Ich könnte es nicht ertragen, dich zu verlieren. Jedenfalls nicht, nur weil du über unsere Halbherzigkeit wütend bist. Du hattest wahrscheinlich recht, dass wir nicht entschlossen genug gehandelt haben. Aber wenn du ganz allein gehen willst, dann schlägst dieses Mal du den falschen Weg ein. Die Götter haben uns zusammengeführt, gerade weil wir als Gruppe den Mut und die Kraft haben, unsere Welt vor dem Bösen zu bewahren. Dein Volk, meins und alle anderen auf Endor."

Sie setzt noch einmal  zum Sprechen an, bekommt aber kein Wort mehr heraus und drückt nur noch einmal Graddis Hand, bevor sie sich mit gesenktem Kopf abwendet.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Erwin B.

  • RpgWikiMaster
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #26 am: 14. Dezember 2006, 14:54:15 »
Nach kurzem Schweigen über diese rührende Szene meldet sich auch Erwin.

"Freunde, wir können uns nicht von Gradlon trennen, das wisst ihr. Wir können es nicht um Gradlon´s Heil und Leben willen, und wir können es nicht um dessentwillen, was in seinem Kopf steckt, was er von allem (weitläufige Geste mit der Hand) weiß. Wenn er den Baa in die Hände fällt, ist es nicht nur um ihn, sondern vielleicht auch um unsere gesamte Mission geschehen."

Sich Gradlon direkt zuwendend:

"Gradlon, aus meiner Sicht ist es wirklich so, dass du nicht alleine gehen kannst. Wenn es nicht anders geht, werden wir dich begleiten, wohin dein Weg dich auch führt. Trennen dürfen wir uns nicht. Ich hoffe, dass ihr anderen das ebenso seht.
Aber du musst dabei bedenken, dass du uns diesen deinen Weg dann aufzwingst. Wir würden dich wider unserer Überzeugung begleiten, weil wir müssen. Wenn wir den Helm bei Cadralu finden sollten, wird dir niemand einen Vorwurf machen können. Wenn wir aber dann diese Welt verlassen müssen, ohne unserem Ziel näher gekommen zu sein, könnte es zu Vorwürfen an dich kommen .....
Ich weiß, dass du dringend in deine Heimat willst. Ich bitte dich aber als dein Freund, bedenke diesen Entschluss gut.
Doch ich kann auch sagen, egal wie du dich entscheidest, meinen freunschaftlichen Gefühlen zu dir wird deine Entscheidung keinen Abbruch tun. Und ich werde mich an mein Versprechen halten, dich in deine Heimat zu begleiten."
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2006, 14:57:40 von Erwin B. »
"You can´t take the Sky from me!"

Offline Scnark

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #27 am: 15. Dezember 2006, 10:28:50 »
*** Gradlon schaut nachdenklich hinter Makk her, setzt an um etwas zu sagen.., und will grad einen erneuten ANlauf nehmen um Makk noch etwas zusagen ...doch er kommt nicht dazu etwas zu sagen, weil er den Worten "unterbrochen" wird ***

***...auch den Worten von Erwin schenkt er seine Aufmerksamkeit. **schmunzeln** *leichtes Kopfschütteln*, *Zustimmung* ***

"ja , ich werde nochmals überdenken , alll eure Worte...(schaut zu Erwin Makk Lou und Ceri)...ich Euch aber nicht viel Hoffnung mache das Kopf etwas anderes sagen wird, als mein Herz...gebt mir ein wenig Zeit. Nachdenklich setzt sich Gradlon wieder an das Lagerfeuer, kaut ein wenig abwesend auf ein paar Essensresten rum...
Nach rund 10 min steht er auf und heht auf Lou zu und bittet ihn "Auf ein paar Worte, Lou" , die beiden entfernen sich ein wenig von der Gruppe, um halbwegs ungestört zu reden.
(closed)
Nach rund einer guten Stunde, kommt Gradlon und Lou wieder zurück zur Gruppe. Beide mit nachdenklichen Gesichtsausdruck... .

"Ich bin sehr froh das mich ein Teil von Euch begleiten möchte. Und bin entsetzt darüber das wir uns so uneinigt über unsere Ziele und unseren Weg sind. Bis zu diesen Ort bin ich Euch gefolgt, weil ich Euch in Eurer Überzeugung "das beste für unsere Welten" zu tuen, verstehe und es es als ehrenhaft empfinde, an eurer Seite "das Richtige" zu tuen. Aber seitdem ich "meine Visionen" hatte, ich sehe ich die Dringlichkeit , diesen "einen/meinen" Weg zu gehen. Und ich seh' immer noch die die hohe Wertigkeit  zu erfüllen "unserer" Misssion, zusammentragen diese Artefakte".
Wenn ihr das Gefühl habt das ich Euch diesen Weg aufzwinge...<kurze pause< (halbwegs inbrünstig) "ach  wenn ich es nur könnte ich würde es tuen, nur um Euch um mich zu haben, nur um größeren Gefahren besser meistern zu können, nur um meinen Ziel schneller näherzukommen. Um "diese" Mission erfolgreich zu beenden. Wenn ich es nur könnte, ich würde es ,ohne zu zögern und ohne Skrupel , tuen. <eine wirbelende Handbewegung, ein Fingerschnippen..ein kurzer trauriger Blick durch die Runde>...wenn ihr also das Gefühl habt das ich Euch diesen Weg aufzwinge ...<nochmals kurze Pause> " dann ist es halt so...(traurig und ernsthaft zu gleich)
Ich kann Euch nicht versprechen ob Eure .. unsere  Mission "diese" Artefakt hier zu finden erfolgreich seien wird. Ich habe aber die Hoffnung das sich auf unseren Weg zur Festung  auch dies klären wird. Aber wenn wir erreichen Portal werde ich Euch aus " meinen" Bann (augenzwickernd) entlassen und ihr könnt weiterhin hier auf diesem Kontinent nach dem Helm suchen.
<Pause> >sigh>
" Aber wie ich sehe habe ich noch nicht alle unter diesem Bann...(schaut zu Ceri, dann rüber zu Seri), was muss ich nur "zaubern" damit wir nicht unterschiedliche Wege gehen?"

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #28 am: 15. Dezember 2006, 17:04:09 »
"Ich denke, du verstehst das falsch: Wir wollen uns nicht trennen. Erwin hat - denke ich - für uns alle gesprochen: Wenn wir dich gar nicht davon abbringen können, sofort zur Festung aufzubrechen, dann müssen wir eben alle mitgehen. Hoffen wir eben, dass der lange Weg zur Festung für die Suche nach dem Helm auch nützlich ist."
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Scnark

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: ...Herz verloren, Herz gewonnen...
« Antwort #29 am: 16. Dezember 2006, 11:56:14 »
"hmm, naja dann sein ja alles gut. Ich werde mir dann mal merken das Erwin hat sagen , und ihr immer gleich denken wie ihr, ich dann nur noch Erwin fragen müssen!!...2

Nach kurzem Schweigen über diese rührende Szene meldet sich auch Erwin.

"Gradlon, aus meiner Sicht ist es wirklich so, dass du nicht alleine gehen kannst. Wenn es nicht anders geht, werden wir dich begleiten, wohin dein Weg dich auch führt. Trennen dürfen wir uns nicht. Ich hoffe, dass ihr anderen das ebenso seht.


Traurig schaut sie ihn an: "Dann werden sich unsere Wege hier trennen, denn ich muß meinen Weg gehen. ... Mögen Deine Ahnen Dich leiten und beschützen!"
Lou schaut zu Gradlon: Wir alle sind Ceris Meinung, mein Freund. Wir haben auf unserer Reise zu den Echsen gemeinsam beschlossen, diesen Weg nun zuerst zu gehen und hoffen nun, dass Du Dich weiterhin von Deinem Herz leiten lässt und mit uns nach Gordok kommen wirst. Wir brauchen Dich und Deinen Mut.
Nun sieht Lou Gradlon auch erwartungsvoll an.

Off Character:

Sie setzt noch einmal  zum Sprechen an, bekommt aber kein Wort mehr heraus und drückt nur noch einmal Graddis Hand, bevor sie sich mit gesenktem Kopf abwendet.

und immer noch leicht verwirrt schüttelt Gradlon sein Haupt.
"Aber dann lasst uns jetzt schnell noch was essen....und dann gehen wir los."

Offchar:
Freue mich schon auf Samstag, hab meine Würfel schon mal warm gerollt.
OK Diplomatiecheck....argh "9" +......hmm ! -3 auf charisma -2 auf intelegenz. Hmm ja Ralf habs knapp geschafft  ;D