Skeyfare

29. November 2017, 06:28:44
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Orfinlir » Die Gemeinschaft von Lindenort » Nach Finans Tod

Autor Thema: Nach Finans Tod  (Gelesen 11014 mal)

Offline Mealanea

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 670
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Nach Finans Tod
« Antwort #30 am: 04. Mai 2007, 14:53:43 »
Mea macht sich zunächst mal nützlich, wie es Chacota vorgeschlagen hat, und kümmert sich mit ein paar Healings und aufmunternden Worten um die anderen, ohne jedoch näher auf sie einzugehen.

Schließlich kommt sie zu Chaco rüber und schaut ihn wieder sorgenvoll an.
Ohne etwas zu sagen, streckt sie ihre Hand in Richtung seiner fiesen Wunde, greift mit der anderen nach dem Lederbeutelchen, dass sie immer um den Hals trägt, und schließt zur Konzentration die Augen. Die bekannte heilende Kraft durchströmt Chacota (23 HP).

Dann schaut sie ihn nur fragend an und: "Finan?"

Offline Chacota

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2748
  • Karma: 8
    • Profil anzeigen
Re: Nach Finans Tod
« Antwort #31 am: 05. Mai 2007, 16:54:45 »
Kurz schließt er die Augen als wolle er die Hand Meas nicht sehen, dann öffnet er sie wieder und sie sieht wie seine Gesichtszüge sich entspannen und er die heilende Berührung genießt, sie merkt jedoch auch, dass sich keine der Wunden völlig schließt, zu tief und zu viele sind es, als dass ihre Heilung ausreichen würde.
Dann entzieht Chacota sich der Nähe, beugt und streckt den Arm prüfend, er stutzt bei einer Bewgung, wiederholt sie vorsichtig und sein Blick kehrt sich nach innen – doch dann blickt er hoch und lächelt Mea dankend an. Er nimmt den provisorischen Verband, streicht das Hemd glatt, doch es ist kaum noch als Hemd erkennbar, er legt es beiseite.
Schließlich schüttelt er langsam den Kopf und antwortet zögernd: „Wir haben ihn aufgehalten, doch nicht vernichtet. Er ist tot, doch seine Begleiter nahmen seinen Leichnam mit. Yolande hat nichts, das sie begraben könnte.“
\„Es gibt nichts mehr zu beginnen, nichts zu entscheiden. Ich muss es nur noch vollenden.“\

Offline Haidan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Nach Finans Tod
« Antwort #32 am: 06. Mai 2007, 18:53:10 »
Später, nach einigen Tagen, wird Haidan Chacota fragen, wie er es schafft, dass ihn alle Frauen entweder als ihren Bruder oder als ihren Mann behandeln ... aber nicht in diesem Moment.

"Wir hätten Ihn nicht begraben können. So wie sie ihn jetzt mitgenommen haben, hätten sie ihn dann auch gefunden. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob man seiner Seele hätte frieden geben können mit einem Zauber, der sie hinübergeleitet." Und hier spricht er als Priester und nicht als alter Krieger.

Offline Chacota

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2748
  • Karma: 8
    • Profil anzeigen
Re: Nach Finans Tod
« Antwort #33 am: 07. Mai 2007, 11:47:01 »
[Haidan hat Vater vergessen    ;D  ]

Chacota wirft Haidan einen nachdenklichen Blick zu, dann nickt er und sagt leise: "Ich hatte so etwas befürchtet, trotzdem hätte ich versuchen müssen ihn zu retten."
\„Es gibt nichts mehr zu beginnen, nichts zu entscheiden. Ich muss es nur noch vollenden.“\

Offline Mealanea

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 670
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Nach Finans Tod
« Antwort #34 am: 09. Mai 2007, 15:40:25 »
Mea ist lange still.

"Für Yolande ist es schrecklich. Hoffentlich kann sie ihn loslassen ......"

Sie blickt ernst die beiden Männer noch einige Momente an, dann wendet sie sich ab und geht zu Yolande hinüber.

Offline Mealanea

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 670
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Nach Finans Tod
« Antwort #35 am: 12. Mai 2007, 12:20:07 »
Mea hockt sich neben Yolande auf den Boden, legt ihr die Hand auf die Schulter. Ihr Blick dabei ernst und voller Mitgefühl.

"Kann ich dir helfen?" fragt sie leise.