Skeyfare

08. April 2022, 17:39:30
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Andere Welten » Unmoderierte Welten » Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse

Autor Thema: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse  (Gelesen 103638 mal)

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #195 am: 20. Februar 2008, 20:47:47 »
Der Druide nickt. "Ja, ich kann mich erinnern. Weißt du, ob es dort Fenster gibt - es wäre gut für einen ersten Blick von außen. Denn zu deiner zweiten Frage, nein, ich kann mich nicht in jedes Tier verwandeln; um als Pferd in den Burghof zu gelangen und den Stall als Hund zu verlassen, dazu bin ich in der Lage. Aber Katze, Ratte oder kleiner Vogel, dafür diene ich Atara noch nicht lange genug." Er grinst. "Wie unauffällig ein Adler sein wird, der durch die Fenster lukt weiß ich auch noch nicht, aber in der Nacht als große Eule kann ich vielleicht auch etwas heraufinden. Ist es bei euch üblich, dass die Hunde frei durch die Burg laufen?"

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #196 am: 21. Februar 2008, 08:40:07 »
"Das Kellergeschoss liegt komplett unterirdisch; dort gibt es keine Fenster. Was die Tiere angeht..." Er denkt kurz nach. "Die Katzen laufen natürlich überall in der Burg frei herum, aber Hunde... Die Jagdhunde und Wachhunde sieht man eigentlich nur im Hof, sie haben im Gebäude nichts verloren. Außer Corry. Er gehört meiner Mutter, und er wohnt mit in ihren Gemächern, wenn er nicht draußen ist. Eigentlich darf er nicht auf eigene Faust in der Burg herumstreunen, aber zumindest würde sich niemand wundern, ihn zu sehen. " Koyan nennt Lasquall die Rasse des Hundes und beschreibt ihn als mittelgroßen, glatthaarigen schwarzen Jagdhund mit weißen Pfoten und einem weißen Fleck auf der Brust.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #197 am: 21. Februar 2008, 12:10:40 »
Lasquall lacht. "Die Katze, die ich darstellen würde würde auffallen! Aber Corry, ihn werde ich vertreten können; wichtig ist dann nur, dass der wahre Corry in der Zeit nicht umherstreunt . . .hm, aber deine Mutter werden wir sowieso einweihen müssen, nicht wahr? Und das Gästezimmer, wo kann ich das finden?"

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #198 am: 22. Februar 2008, 11:12:07 »
Die beiden tauschen einen bedeutungsschwangeren Blick aus. „Müssen wir...?“ fragt Koyan zweifelnd.

„Ich fürchte schon. Es wird schon schwierig genug werden, Lasqualls Erkundungstouren vor Moreo geheim zu halten. Ihr könnt euch nicht auch noch damit aufhalten, sie vor deiner Mutter zu verbergen. Und obwohl sie sich in ihrer Situation nicht leisten kann, dass irgendein Verdacht auf sie fällt, gibt es vielleicht trotzdem Mittel und Wege, wie sie euch helfen kann.“

Er wendet sich Lasquall zu und erklärt. „Natürlich weiß Moreo, dass Jindi und Koyan auf Canios Seite stehen, deshalb behält er sie sehr genau im Auge. Und sollte es nur das geringste Anzeichen geben, dass sie an einer Verschwörung gegen ihn beteiligt sind, dann liefert ihm das den Grund, sie ebenfalls unter Anklage zu stellen. Deshalb ist Jindi sehr vorsichtig, in welcher Weise sie uns unterstützt. Und wenn sie wüsste, dass ich Koyan mit zu Canios Versteck genommen habe, oder dass er sonst irgendwie in der Sache mit drinsteckt, würde sie uns beiden den Kopf abreißen.“

„Also erzählen wir ihr von Lasquall und seinem Vorhaben, aber nicht, dass ich etwas damit zu tun habe?“

Jessan nickt. „Und das ist nicht einmal weit von der Wahrheit entfernt, denn du wirst auch nichts damit zu tun haben, sondern dich schön da raushalten, wie du es versprochen hast.“ Er wartet nicht ab, ob Koyan noch etwas erwidert, sondern wendet sich an Lasquall. „Willst du gleich in Hundegestalt mit uns kommen, oder sollen wir erst allein vorgehen und dafür sorgen, dass der echte Corry für ein paar Tage aus der Burg verschwindet?“

[Koyan hat auch erklärt, wo das besagte Gästezimmer liegt: im 3. Stock, und zwar: an der Ostwand sind zwei kleine Zimmer zu sehen (nicht die in einem der Türme, sondern direkt neben der Galerie.) Von den beiden ist es das  untere]
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #199 am: 26. Februar 2008, 19:55:31 »
Lasquall überlegt kurz, dann sagt er: "Gehen wir lieber auf Nummer Sicher. Ich werde noch eine Stunde warten und dann als Corry in die Burg kommen, wir treffen uns dann in dem Gästezimmer, sorgt vielleicht dafür, dass die Tür nur angelehnt ist. Dann könnt ihr mir sagen, wie weit ihr Jindi eingeweiht habt. Mal sehen, ob ich bis dahin schon etwas herausgefunden habe. Gibt es Leute auf der Burg, vor denen ich mich als Corry in Acht nehmen muss bzw. die ich mögen und begrüßen sollte?" Er schmunzelt, er freut sich offensichtlich darauf, in die Rolle des Jagdhundes zu schlüpfen.

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #200 am: 27. Februar 2008, 10:15:03 »
„In der Küche solltest du dich vielleicht nicht blicken lassen“, antwortet Koyan, „dort ist ein Hund sicherlich nicht gern gesehen. Ansonsten dürftest du keine Probleme haben. Corry lässt sich zwar nicht gern von Fremden anfassen, ist aber sonst sehr umgänglich und knurrt eigentlich nie jemanden an.

Nachdem alles besprochen ist, reiten Jessan und Koyan zur Stadt. Lasquall lässt wie besprochen ein wenig Zeit verstreichen und nimmt dann die Gestalt des Hundes an. Er ist sich nicht sicher, wie ähnlich er dem echten Corry sieht, aber er hat sich so genau wie möglich an die Beschreibung gehalten.

Er hat kein Problem damit, die Stadt zu durchqueren. Niemand schenkt ihm Beachtung, außer einem Bäcker, der ihn im Blick behält, aus Angst, der Hund könnte etwas aus seiner Auslage stibitzen. Lasquall erreicht schließlich die Burganlage, die von einer acht Meter hohen Mauer umspannt wird. An der Südostseite, nah am Ufer des Tosh, befindet sich das Tor, vor dem zwei Wachposten zu sehen sind.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #201 am: 05. März 2008, 18:56:47 »
"Corry" tut sehr beschäftigt, schnüffelt noch hier und da, hebt sein Bein und läuft dann zum Tor, bei den Wachen wird ganz kurz ein Wedeln angedeutet, er guckt sich kru im Burghof um (für einen evtl notwendigen schnellen Rückzug) dann läuft er zur Eingangstreppe der Burg, schnuppert und setzt sich dann in die Eingangshalle nahe des Wachraumns, er kratzt sich ausgiebig und lauscht dabei, sowohl in Richtung Wachraum als auch auf alle Geräusche, die er so wahrnehmen kann, ausserdem will er einen ersten  Eindruck von der Burg bekommen.

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #202 am: 07. März 2008, 20:15:24 »
Als der Hund auf das Tor zuläuft, tritt eine der Wachen ihm entgegen. „Verschwinde, du hast hier nichts zu suchen!“ schnauzt er und macht eine halbherzige Bewegung mit seinem Speer. Er ist verdutzt, dass der Hund ungerührt an ihm vorbeihuscht. Während „Corry“ über den Hof trabt, hört er noch, dass die Wachen sich kurz austauschen, ob sie ihn zurückholen sollen. Letztendlich finden sie es aber schlauer auf ihrem Posten zu bleiben, statt hinter einem Straßenköter herzujagen.

Im Hof hört Lasquall die Geräusche der Handwerker in ihren Werkstätten. Einige Menschen sind noch im Hof zu sehen, Stallknechte, Mägde und Boten, die ihrer Arbeit nachgehen. Der eine oder andere wirft ihm einen Blick zu, und er hat den Eindruck, dass er lieber nicht zu lange im Hof herumstreunen sollte, weil ihn dann wahrscheinlich doch irgendjemand aufhalten würde.

Aus dem Gebäude sind entfernte Stimmen zu hören, aber in der Eingangshalle befindet sich  momentan niemand. Daher hat Lasquall keine Bedenken, dort einen Augenblick zu verweilen. In unmittelbarer Nähe sind 5 Menschen zu hören. Zwei unterhalten sich in dem Wachraum, der direkt gegenüber des Eingangs liegt,  aus dem Offiziersquartier ist kurz das Geplätscher von Wasser zu hören, und im Vorratsraum hantieren zwei Leute mit Kisten und  Fässern.

Auch aus anderen Teilen der Burg kann Lasquall gedämpft Alltagsgeräusche und -gerüche wahrnehmen. Die Wachleute, die er am Tor und auf den Mauern sehen konnte, machen einen aufmerksamen, aber keinen besonders angespannten Eindruck.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #203 am: 10. März 2008, 11:46:23 »
Lasquall geht zur Tür des Wachraums, legt sich davor und versucht, das Gespräch zu belauschen.

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #204 am: 10. März 2008, 16:30:19 »
Während der eine der beiden Männer eher schweigsam ist, nörgelt der andere über zu lange Dienstzeiten, schlechtes Essen und Offiziere, die ihre Nasen zu hoch tragen. Für Lasquall klingt es eigentlich nach dem üblichen Gemecker. Außer als der Wachmann dann noch meint, dass Ribery der bessere Kommendant gewesen ist, und dass er nicht begreift, warum er abgesetzt wurde. Ihm fällt ein, dass Koyan ihm erzählt hat, dass Moreo bei seiner Machtübernahme einige der wichtigsten Positionen mit seinen eigenen Leuten besetzt hat.

Er ist noch ganz in Gedanken versunken, als er plötzlich zusammenzuckt, weil von draußen Geräusche an sein Ohr dringen: Auf der Eingangstreppe sind schwere Stiefel zu hören; zwei  Personen nähern sich der Eingangstür und werden in wenigen Momenten die Eingangshalle betreten.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #205 am: 11. März 2008, 10:07:42 »
Kurz zögert Lasquall noch, dann springt er doch auf und entscheidet sich, dass es Zeit wird das Gästezimmer aufzusuchen und läuft zur Treppe, die nach oben führt, in der Biegung der Treppe bleibt er jedoch noch einmal stehen und versucht einen Blick auf die Eintretenden zu erhaschen.

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #206 am: 11. März 2008, 17:22:50 »
Es handelt sich um zwei Soldaten. Sie tragen leichte Rüstung und Übungswaffen. Sie sprechen davon, dass sie jetzt mächtig Hunger haben. Bei diesen Worten läuft auch Lasquall das Wasser im Mund zusammen, denn jetzt wird ihm erst so richtig bewusst, dass der Geruch von gekochtem Kohl und Schinken in der Luft hängt.

Er macht sich auf den Weg in den 3. Stock [Ich benutz jetzt auch mal die amerikanischen Zahlen für die Etagen, weil die im Plan auch so angegeben sind.] Einmal muss er auf halber Treppe kurz warten, weil er oben jemand am Treppenabsatz vorbeigehen hört, aber letztendlich gelangt er bei seinem Zimmer an, ohne dass ihn jemand gesehen hat.

Die Tür ist angelehnt, und von drinnen hört er leises Stimmengemurmel. Er kann Jessans Stimme erkennen.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #207 am: 12. März 2008, 20:27:22 »
"Corry" öffnet die Tür mit der Pfote und betritt den Raum, dann sieht er sich die Leute im Raum genau an ehe er sich zu erkennen geben wird.

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #208 am: 12. März 2008, 21:46:41 »
Im Zimmer befinden sich Jessan, Koyan und eine Dame um die Vierzig mit dunklen lockigen Haaren, die zu einer kunstvollen Frisur hochgesteckt sind. Nicht nur durch ihre vornehme Kleidung wird ihr Stand zum Ausdruck gebracht; auch ihre Haltung und Gestik lässt keinen Zweifel aufkommen, dass diese Frau es gewohnt ist zu herrschen. Sie schaut den Hund durchdringend an.  „Ist das unser Gast?“ fragt sie, ohne den Blick von Lasquall abzuwenden.

„Sieht ganz so aus“, antwortet Jessan, der von Lasqualls Corry-Imitation sichtlich beeindruckt ist.

We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re: Ansur - Wieder auf Reisen - Lasqualls Erlebnisse
« Antwort #209 am: 15. März 2008, 10:12:15 »
Lasquall will schon antworten, da fällt ihm ein, dass es wohl doch zu unhöflich wäre und verwandelt sich zurück. Dann macht er eine kleine Verbeugung vor der Frau und sagt: "Entschuldigt bitte, dass ich Corrys Gestalt angenommen habe, mein Name ist Lasquall Lazis, Lady . .?"