Skeyfare

02. Februar 2023, 09:40:25
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Andere Welten » Kalandria » Die Rückkehr des Königs » Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus

Autor Thema: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus  (Gelesen 14053 mal)

Offline Laurentus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 340
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #15 am: 14. November 2008, 12:59:15 »
[so auf die Schnelle geht das natürlich nicht. Niryann kann erstmal ein Chain Shirt (normal) und ein Langschwert (masterwork) bekommen. Eines ihrer 2 Schwerter +2 hat sie sowieso noch dabei. Er verspricht, sich um einen adequaten Ersatz zu bemühen, sagt aber auch, dass er das alles wahrscheinlich nicht wird ersetzen können]

Offline Niryann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 335
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #16 am: 14. November 2008, 15:09:47 »
[Niryann hat damit kein Problem, sag mir einfach, was Laurentus ihr mit auf den Teleport geben kann, die Sachen fürs Adlertal wird Niryann dann auf der Burg zusammen suchen.]
. . und ich nehme mir die Freiheit,
aufzubrechen wohin ich will.

Offline Laurentus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 340
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #17 am: 14. November 2008, 15:50:43 »
[was ich gesagt habe  ;) ]

Offline Niryann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 335
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #18 am: 14. November 2008, 16:12:00 »
[Leichtes Gepäck ist auf Reisen eh besser, zumal Niryann vorhat, noch jmd von der Burg mitzunehmen    :)   ]
. . und ich nehme mir die Freiheit,
aufzubrechen wohin ich will.

Offline Laurentus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 340
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #19 am: 21. November 2008, 11:03:11 »
[Um es etwas zu beschleunigen, können wir hier schon einmal zum nächsten Morgen springen. D´accord?]

Am nächsten Morgen, in aller Frühe, wie verabredet, klopft Niryann wieder an die Tür zu Laurentus Raum. Ein anderer Adeptus öffnet diesmal, ein junger Mann, wenn man überhaupt schon von Mann sprechen kann. Rotschopfig, noch etas pickelig und schlacksig, aber mit einem wachen, intelligenten Blick in den blauen Augen.

Leise flüstert er, und hebt dabei auch zum Zeichen, dass sie es ebenso halten soll, den Zeigefinger vor die Lippen.

"Guten Morgen Frau von Rothenfels, kommen sie schon mal herein. Aber leise, bitte. Der Meister ist noch beschäftigt."

Er öffnet ihr die Tür, und in dem halbverdunkelten Raum kann Niryann, beim Schein dreier Kerzen, Laurentus stehend an einem schmalen, hohen Tisch sehen, auf dem eine silberne, reich verzierte und flache Schale steht. Der Meister trägt eine rote, prächtig ornamentierte Robe und ist tief über das Gerät auf dem Tisch gebeugt, in das er intensiv hineinstarrt. Der junge Adeptus weist ihr einen Stuhl an, und begibt sich dann leise an die Seite seines Lehrers, um ebenfalls in die Schale zu schauen.

Offline Niryann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 335
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #20 am: 22. November 2008, 11:40:14 »
Niryann hat die Nacht kaum geschlafen, sie ist aufgeregt wegen des bevorstehenden Wiedersehens, fast nachlässig hat sie die wenigen Habseligkeiten gepackt, aber versucht, Hemd und Hose einigermaßen sauber zu halten, die Haare ordentlich geflochten. Trotzdem kann sie nur nervös nicken als der Adept sie hineinbittet, sie bleibt neben dem Stuhl stehen und versucht zu erkenne, was die beiden Männer in der Schale sehen.

. . und ich nehme mir die Freiheit,
aufzubrechen wohin ich will.

Offline Laurentus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 340
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #21 am: 23. November 2008, 09:12:59 »
Niryann kann natürlich nichts sehen, außer, dass ein schwacher Lichtschimmer aus der Schale zu kommen scheint, etwas rötlich, wie Fackellicht. Als sich ihre Augen mit der Zeit an das Halbdunkel gewöhnt haben, und sie sich mal wieder nervös im Zimmer umschaut, weil das doch alles ganz schön lange dauert, wird sie gewahr, dass auf einem der Sessel nahe der Feuerstelle Tamaruk sitzt. Der Zwerg starrt gebannt zu Laurentus, ist mucksmäuschenstill und nickt der Waldläuferin nur kurz zu, als er merkt, dass sie ihn entdeckt hat.

Die Aktion der beiden Magier dauert noch etwa 10 Minuten [gesamt waren es fast 30, Tamaruk], dann richtet sich Laurentus auf, macht eine Geste mit der Hand, und das Licht in der Schale erlischt. Sein Gehilfe macht sich sofort daran, die Fensterläden zu öffnen, so dass jetzt ein fahles Wintermorgenlicht den Raum durchflutet.

"Ah, guten Morgen Niryann. Ich bin noch nicht ganz fertig mit Tamaruk, aber es dürfte dich vielleicht auch ein wenig interessieren, was ich für ihn herausgefunden habe. Kommt, wir können etwas frühstücken, während ich erzähle."

Mit einer Geste fordert er euch auf, euch mit ihm an einen kleinen Tisch zu setzen, um den vier Stühle gruppiert sind.

"Kelmon, bitte sage doch in der Küche, dass wir gerne etwas essen möchten. Du darfst dich dann zu uns setzen."

Offline Niryann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 335
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #22 am: 23. November 2008, 09:33:49 »
Niryann winkt ab. "Danke, ich möchte nichts essen." Sie merkt, wie unhöflich ihre abwehrende Geste wirken könnte und fügt schnell hinzu: "Eine Scheibe Brot vielleicht." Sie reißt sich zusammen und fragt dann: "Was habt Ihr beobachtet?"
. . und ich nehme mir die Freiheit,
aufzubrechen wohin ich will.

Offline Laurentus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 340
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #23 am: 25. November 2008, 09:26:53 »
Laurentus wendet sich bei seinem Bericht hauptsächlich Tamaruk zu.

"Ich konnte das innere der Orkstadt Nechor´Baal beobachten, indem ich mich zuerst, bildlich gesprochen, an die Fersen einer der Schamaninnnen heftete, und danach einem Offizier der Wache nachging. Die Beobachtung der ersteren ergab nicht viele aufschlussreiche Informationen - offenbar war sie damit beschäftigt, in Zusammenarbeit mit ihrer Kollegin, einige Steinwürmer mittels ihrer Fertigkeiten abzurichten. Das ganze war eher etwas lächerlich. Ah, ja, danke. Hierher bitte. Nehmt, nehmt, wer weiß, wann ihr wieder etwas bekommt, und dann noch sowas gutes."

Breit lächelnd lässt er die große Platte mit kaltem Fleisch, Käse, Wurst und vielem mehr herumgehen. Dazu gibt es heißen Tee und Kaffee!, auch wohl Obst und Gemüse, Gebäck, Brot und was nicht noch. Laurentus langt selbst ordentlich zu, und genießt erst einmal einen tiefen Schluck Milchkaffee.

"Ahh, ich liebe die Vielseitigkeit des menschlichen Essens. Kein Volk hat da so viel zu bieten. Probiert mal diesen Schinken hier aus Garbalien, einmalige Qualität."

Offline Niryann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 335
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #24 am: 25. November 2008, 10:49:38 »
Niryann greift nach einem Becher mit Tee, doch dreht sie ihn unablässig in der Hand statt einen Schluck zu trinken, zweimal hebt sie an um Laurentus zu unterbrechen und hält sich nur mit Mühe zurück, doch ihre Ungeduld läßt sie fast zappeln.
. . und ich nehme mir die Freiheit,
aufzubrechen wohin ich will.

Offline Laurentus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 340
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #25 am: 25. November 2008, 11:12:19 »
"Bitte, noch ein klein wenig Geduld, Niryann. Ich bin gleich soweit. Also, die Observation des Offiziers war ergiebiger. Er tat seinen Dienst an einem der Haupttore - wobei ich nicht zu sagen vermag, wieviele Tore dieser Art es tatsächlich gibt. Zwei wohl mindestens. Augenscheinlich war, dass sich ein ganzer Haufe von Soldaten hinter diesem Tor in einiger Aufregung mit Sekundärschanzungen zu schaffen machte. Außerdem konnte ich den Äußerungen des Offiziers, soweit ich ihnen folgen konnte, mein Orkisch war nie das allerbeste, und der Dialekt dieser Schwarzorks ist auch etwas ungewöhnlich, konnte ich also seinen Äußerungen entnehmen, dass in den Gängen unmittelbar jenseits des Tores mehrere Kompanien des Feindes bereits Stellung bezogen hätten. Um es kurz zu machen, der Kampf, oder die ersten Angriffe der Belagerungsschlacht stehen kurz bevor, bislang scheint es aber noch nicht zu größeren Gefechten gekommen zu sein. Was man daraus ablesen kann, insbesondere in Bezug auf die Dauer der Auseindersetzungen, ist schwer zu sagen."

Offline Tamaruk

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #26 am: 25. November 2008, 11:16:25 »
"Solange sie untereinander kämpfen ist jeder Kampf ein guter Kampf.  Ich danke euch." Er wendet sich kurz an Niryann: "Ich werde mitkommen ins Adlertal."

Offline Niryann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 335
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #27 am: 26. November 2008, 12:19:53 »
Niryann nickt. "Ich habe ja schon gestern abend erzählt, dass ich erst zur Burg will, ich werde euch dann im Adlertal treffen; Dario weiss, wann und wo. Wir sehen uns in circa vier Tagen."
Dann sieht sie Laurentus hoffnungsvoll an.
. . und ich nehme mir die Freiheit,
aufzubrechen wohin ich will.

Offline Laurentus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 340
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Re: Fragen und Antworten-Niryann bei Laurentus
« Antwort #28 am: 26. November 2008, 13:42:43 »
Der schluckt noch seinen letzten Bissen herunter, steht dann auf und lädt Niryann mit einer Geste, sich zu ihm zu stellen. Der Magier legt seine Hände auf Niryanns Schultern, sie fühlen sich warm, fast heiß an, ihr leichter Griff sicher und ruhig.

Laurentus lächelt Niryann kurz aufmunternd an.

"Ich wünsche dir eine gute Reise, Niryann von Rothenfels. Möge das Schicksal dir deine Wege ebnen. Und, besucht mich jederzeit wieder. Ihr seid hier gerne gesehe Gäste, und Freunde."

Dann geht es ganz schnell, ein paar formelhafte Worte in der merkwürdigen Sprache der Magier, und Niryann fühlt sich schon von innen nach außen durchzogen von einer kribbelnden Welle. Ein kurzer Moment der Dunkelheit, dann gleißend helles Tageslicht, eiskalter Wind und das Gefühl von gefrorenem Ackerboden unter den Füßen. Eine Krähe fliegt erschrocken und hastig mit einem Ruf der Beschwerde auf, und in etwa einer halben Meile Entfernung steigt der rötliche, allzu bekannte Fels mit der alten, grauen Familienburg darauf in die Höhe. Die Felder verlieren sich sanft abfallend zu einer Seite in das breite, flache Tal der Emme, auf der anderen werden sie scharf abgegrenzt von den etwas höher beginneneden Nadelwäldern. Etwas Abseits des direkten Weges zur Burg liegt das kleine Dorf mit der Straße, die sich aus Kaaden heraufwindet.