Skeyfare

01. August 2021, 10:02:20
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Andere Welten » Unmoderierte Welten » Ansur - Lasquall - Dämonenbrut

Autor Thema: Ansur - Lasquall - Dämonenbrut  (Gelesen 101204 mal)

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #60 am: 09. März 2010, 21:26:18 »
[Können wir zum nächsten Morgen springen oder wollte Lasquall an dem Abend noch etwas tun oder besprechen?]
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #61 am: 10. März 2010, 11:49:01 »
[Er verabschiedet sich von den anderen und wenn du sagst, seine Sachen kann er problemlos organisieren, dann gerne Sprung zum nächsten Tag.]

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #62 am: 10. März 2010, 22:22:09 »
29. Oktober 993

Es gibt am nächsten Morgen kein großes Abschiedskommittee: Gondan, Thork, Maja und Phrixos sind bereits zu einer eigenen Mission aufgebrochen, und auch vom Stab lässt sich nur ein euch unbekannter Offizier blicken, der nur noch einmal fragt, ob ihr alles habt, was ihr braucht und euch viel Erfolg wünscht. Also macht ihr euch ganz unzeremoniell auf den Weg. Solange ihr noch im Menschengebiet unterwegs seid, könnt ihr per Pferd reisen, und angesichts der etwa 50 Kilometer langen Strecke bis zur Grenze seid ihr nicht unglücklich, zügig voranzukommen.

Das Wetter ist immer noch ein wenig ungemütlich, aber zumindest macht der Regen an diesem Morgen eine Pause, und mit eurer neuen Winterkleidung stört ihr euch  auch nicht so sehr an dem kalten Wind. Marina ist in sich gekehrt, macht aber den Eindruck, dass sie trotz der schwierigen Aufgabe froh ist, unterwegs zu sein, statt sich in Sankt Merritus mit der Planung zu beschäftigen. Trotzdem kommt sie irgendwann auf das Thema zurück. "Wir sind wahrscheinlich irgendwann morgen vormittag an der Grenze. Es gibt dort noch ein Lager mit ein paar Dutzend Soldaten, wo wir die Pferde zurücklassen können. Und vielleicht haben sie auch noch einen guten Tipp für uns. Wenn jemand weiß, wie die Situation drüben ist, dann wohl die Grenzer." Sie hat eher laut gedacht, aber nun konzentriert sie sich auf Lasquall. "Bist du bereit?"
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #63 am: 11. März 2010, 13:57:46 »
Beim Aufbruch ist Lasquall noch recht in sich gekehrt und ein paar Mal dreht er sich hektisch im Sattel um als fürchte er, verfolgt zu werden. Als er beim vierten Mal merkt, dass Marina ihn irritiert ansieht zuckt er mit den Schultern und erklärt entschuldigend: "Es ist wegen Tax, er macht nämlich bei Weitem nicht immer das, worum ich ihn bitte. Aber dieses Mal scheint er tätsächlich gemerkt zu haben, wie wichtig es mir war, dass er in der Stadt bleibt. Aber er fehlt mir."
Nach dieser Beichte geht es ihm offensichtlich besser und der kalte Wind scheint ihn nicht im Mindesten zu stören, lachend streicht er immer wieder die Strähnen aus den Augen.
Als Marina ihn anspricht wirkt er erstaunt, erwidert dann: "Habe ich gestern einen solch zaghaften Eindruck auf dich gemacht? Keine Sorge, wenn ich irgendwelche Zweifel hätte, dann wäre ich nicht hier. Und ich würde es dir sagen. Aber momentan bin ich einfach nur gespannt, was uns erwartet."

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #64 am: 11. März 2010, 19:39:04 »
"Nein, schon gut, ich weiß, dass du entschlossen bist zu helfen. Aber nachdem dich der Gedanke an unsere Begegnung mit Untoten so beunruhigt hat, wollte ich wissen, wie du dich fühlst. Wenn alles in Ordnung ist, umso besser." Wie immer macht Marina einen sehr offenen und direkten Eindruck,so dass Lasquall nicht glaubt, dass sie irgendetwas anderes im Sinn hatte. Mit diesen Worten ist die Angelegenheit für sie auch erledigt, und sie beginnt, über leichtere Themen zu sprechen.

Am Abend habt ihr schon einen guten Teil der Strecke zurückgelegt und übernachtet an einem geschützen Platz, bevor ihr wie geplant am späten Vormittag des nächsten Tages die Grenze erreicht.

30. Oktober 993

Optisch ist keine Linie zu sehen, die das Territorium der Menschen von dem der Dämonen tgrennt. Die offene hügelige Landschaft wird nur hin und wieder von ein paar Baumgruppen durchbrochen. Das Lager der Grenzer ist eine provisorisch wirkende Ansammlung von Holzhütten, die auf einem Hügel liegt. Es gibt einen guten Beobachtungsposten ab, und außerdem scheint man auch Präsenz zeigen zu wollen. Auf einem kleinen Turm leuchtet gut sichtbar ein Signalfeuer, und auf einem Podest sind zwei Ballisten aufgestellt.

Eure Ankunft bleibt nicht unbemerkt. Als ihr fast die Palisade erreicht habt, die das Lager umschließt, öffnet sich eine kleine Pforte, und ein Soldat winkt euch herein. Sehr gesprächig ist er wirklich nicht, dafür aber flink unterwegs. Bevor ihr euch so richtig umsehen könnt, hat er euch schon die Pferde abgenommen und sie an einen Kameraden weitergereicht, euch mit einer Handbewegung aufgefordert, iuhm zu folgen und euch in eine der Hütten geführt. Dort tritt euch ein Unifromierter* entgegen. Er nickt knapp. "Arian Verdin, ich habe das Kommando hier. Was kann ich für euch tun?"

Marina erklärt in ein paar knappen Worten, dass ihr auf einer Mission in Seelenfressers Gebiet geschickt wurdet. "Habt ihr Neuigkeiten für uns, oder Ratschläge?" Er wiegt nachdenklich den Kopf hin und her. "Eigentlich herrscht hier im Moment Ruhe. Aber ich kann euch nur raten, vorsichtig zu sein. Ich vermisse vier meiner Leute, die schon gestern Abend von einer Patrouille zurückkommen sollten. Das bedeutet nichts Gutes."


* Das Karrakaler Heer hat trägt einen grünen Waffenrock mit einem weißen Schwert auf der Brust. Allerdings ist dieses Kleidungsstück der einzige Bestandteil der Uniform; die meisten Soldaten tragen darunter, was ihnen gerade passt. Das Ganze sieht daher nicht alzu förmlich aus, und selbst die Offiziere erkennt man nur an einem kleinen weißen Kreuz, das in der Nähe der linken Schulter aufgestickt ist. Oft tragen Soldaten auch gar keine Uniformen, wenn sie auf Erkundung im Grenzgebiet gehen, da es sich dort natürlich nicht anbietet, Farbe zu bekennen.

We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #65 am: 12. März 2010, 12:28:14 »
Lasquall hat bis jetzt Marina die Gesprächsführung überlassen, nun fragt er vorsichtig: "Ist das in letzter Zeit schon einmal passiert? Und welche Route sind deine Leute gegangen?"

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #66 am: 12. März 2010, 22:40:20 »
"Hier in der Nähe trifft man selten auf dämonische Schergen. Die Patrouille sollte auch nicht in feindliches Gebiet vordringen, sondern nur entlang der Grenze nach dem Rechten sehen. Aber es kann vorkommen, dass Untote hierher gelangen. Viele werden von ihren Erschaffern beherrscht, aber wenn diese Kontrolle fehlt, lassen sie sich nur von ihren Trieben leiten und sind dann zu keiner intelligenten Handlung fähig. Vielleicht sind sie zufällig auf meine Leute gestoßen. Wohin wollt ihr denn? Seid ihr Späher?"
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #67 am: 24. März 2010, 11:47:56 »
Mit einem Seitenblick zu Marina und als dieser ihn nicht warnt antwortet er: "So kann man uns nennen, wir haben den Auftrag, in den Südwesten zu reisen, mitten hinein in das Gebiet der Untoten. Jeder Hinweis, was dort gerade vor sich geht kann uns also helfen. Gibt es etwas, womit man ihnen am meisten schadet?"

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #68 am: 24. März 2010, 17:52:31 »
Er nickt und scheint sich seinen Teil zu denken. „Am Besten wirkt Magie: Magische Waffen sind wertvoll im Kampf gegen Untote, besonders die körperlosen, und falls ihr Zauber wirken könnt, oder solche….“ Er sucht wild fuchtelnd nach der richtigen Bezeichnung „…solche Abwehr-Gebete, die manche Priester beherrschen. Das hilft auch sehr gut.“

Damit scheint er mit seinem Latein schon am Ende zu sein. “Was die dort drüben im Schilde führen, dürft ihr mich allerdings nicht fragen. Meine Aufgabe ist die Grenze zu schützen und zu beobachten, ob die Dämonen nicht auf die Idee kommen, mobil zu machen. Solange sie aber auf ihrer Seite bleiben und keine Heer ausheben, kümmern sich andere um die Informationsbeschaffung. Tut mir leid, dass ich euch nicht mehr sagen kann. Der einzige Rat, den ich für euch habe, ist euch möglichst von allen Kreaturen fernzuhalten. Immerhin haben sie keine Grenzpatrouillen oder gut organisierte Truppen, das dürfte es euch zumindest leicht machen, in ihr Gebiet einzudringen.“
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #69 am: 25. März 2010, 12:19:08 »
Lasquall bedankt sich bei Verdin, dann wendet er sich an Marina: "Was meinst du, wollen wir gleich weiter? Wenn ich es richtig verstanden habe, dann können Untote im Dunklen sehr gut sehen, unsere Reise also auf die Nacht zu verschieben scheint mir nutzlos." Dann räuspert er sich etwas verlegen. "Die Vertreibung von untoten Kreaturen . . nun, als Druide habe ich diese Fähigkeit nicht. Hast du diese Macht? Meine Waffe", hier klopft er auf seinen Stab, der unbeachtet an seinem Rucksack baumelt, "ist auch nicht magisch, aber wenn ich mich verwandele kann ich unserem Gegner einigen Schaden zufügen. Ansonsten bin ich gut darin, mich so gut wie unsichtbar zu machen, aber nur mich - und unser beider Spuren fast auszulöschen." Er zuckt mit den Schultern, halb amüsiert, halb resigniert. "Mehr fällt mir vorerst nicht ein, ausser unsere Sinne zu schärfen und dem Rat des Kommandenten zu folgen - in Deckung zu bleiben."

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #70 am: 26. März 2010, 20:52:25 »
"Ich weiß welche Gebete man sprechen muss, um Untote durch Jasais Macht zu vertreiben. Allerdings bin ich keine Priesterin und nicht besonders geübt darin. Versuchen kann ich es aber, und wenn das nicht wirkt, dann muss uns eben der Stahl genügen." Sie klopft auf ihr Schwert. "Meine Waffe ist durch Magie verstärkt und hat mich bisher nie im Stich gelassen."

Trotz dieser Aussage klingen ihre Worte nicht aggressiv, sondern werden besonnen b´vorgetragen. "Aber wie du schon sagst, wir bleiben dabei: so unauffällig wie möglich in ihr Gebiet eindringen und ihnen aus dem Weg gehen." Sie runzelt die Stirn. "Jetzt, wo Tax nicht mehr bei dir ist,...hast du irgendeine Möglichkeit, vorauszuspähen? So könnten wir den Untoten am besten aus dem Weg gehen."
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #71 am: 27. März 2010, 19:43:04 »
Er wirkt erleichtert, dass Marina nicht enttäuscht ist von seinen Fähigkeiten, er nickt auf ihre letzte Frage: "Ich kann mich in einen Luchs verwandeln oder ein mit ähnlichen guten Sinnen ausgestattetes Tier, ich kann in dieser Form mit dir sprechen und auch notfalls Ataras Gaben anwenden. Wenn es dich nicht stört", fügt er eilig hinzu.

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #72 am: 28. März 2010, 18:09:19 »
Sie schüttelt den Kopf, ein wenig verwundert. "Es stört mich nicht. Aber ich bin nicht besonders begeistert von der Vorstellung, dass du allein vorausläufst und nach Untoten Ausschau hältst, egal ob als Luchs oder Halbelf. Was ist, wenn dich doch einer von ihnen bemerkt? Dann will ich lieber da sein, um dir zu helfen. Gut, du bist wahrscheinlich wesentlich unauffälliger und kannst dich besser anschleichen, wenn ich nicht dabei bin, aber..." Sie sucht nach einem guten Argument, merkt aber, dass sie sich in eine Ecke gesteuert hat. Resigniert sagt sie schließlich "...aber lauf wenigstens nicht so weit voraus, in Ordnung?"

Sie blickt in den Himmel, um die Uhrzeit abzuschätzen. "Du hast Recht, wir sollten lieber noch das Tageslicht ausnutzen und gleich wieder aufbrechen."
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Lasquall

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: 2
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #73 am: 30. März 2010, 12:20:25 »
Lasquall beruhigt sie: "Keine Sorge, wenn ich zu weit voraus bin kann ich dich ja nicht mehr rechtzeitig warnen, aber wir sollten zur Sicherheit einen Warnruf ausmachen, für beide Seiten. Kannst du ein Tier nachahmen? So etwa?" Er stößt einen klagenden Laut aus. "Das ist der Ruf der Fuchseule, die gibt es hier. Ich werde mich in Tax verwandeln, das kann ich am besten. Und der Ruf einen Luchses trägt auch ganz schön weit, für unsere Bedürfnisse reicht es auf jeden Fall."

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Ansur - Lasquall - Dämonenbrut
« Antwort #74 am: 30. März 2010, 18:46:00 »
Einige Male versucht Marina, den Vogel zu imitieren. So gut wie Lasquall gelingt es ihr nicht, doch ungeduldig brummt sie: "Ach, würde mich wundern, wenn die Dämonen Vogelkundler in ihren Reihen hätten." Dann fordert sie Lasquall auf, ihr auch den Laut eines Luchses vorzumachen, damit sie ihn zweifelsfrei erkennen kann.

Schließlich reibt sie sich voller Tatendrang die Hände. "Also dann, wollen wir?"
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.