Skeyfare

30. Dezember 2020, 19:47:28
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Andere Welten » Unmoderierte Welten » Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot

Autor Thema: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot  (Gelesen 35289 mal)

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« am: 10. Juni 2013, 19:07:45 »
Melas hat Aimee und Calanor inzwischen weitere Informationen zukommen lassen: Sein Handlanger, der bei der Auktion für ihn bieten soll, heißt Jezbel Franklin. Auf einem Foto sieht Aimee eine Frau Mitte 30, deren Vorfahren vielleicht hawaiianisch sind, oder Philippinos, irgendetwas in dieser Richtung. Sie ist klein und gedrungen, ihre Haut hat die Farbe von Milchkaffee, und ihre Haare sind schwarz und lockig.

Auch welchen der Gegenstände Melas ersteigern will, verrät er kurz vor der Auktion. Es handelt sich um eine hölzerne Schmuckschatulle mit Intarsien aus Elfenbein, die auf die Mitte des 18. Jahrhunderts datiert ist.

Da Calanor seinen Wohnort nicht preisgeben wollte und auch Aimee nicht scharf darauf ist, dass der Vampir sie zuhause abholt, haben sie vereinbart, sich auf einem Parkplatz im Gaslamp-Quarter zu treffen, etwa 5-10 Minuten Fußweg vom US Grant-Hotel entfernt, in dem die Veranstaltung stattfinden wird.

[Ich überlasse es an dieser Stelle dir, ob Aimee mit ihrem Auto kommt oder mit Öffis, die dort ganz in der Nähe halten. Auch ob sie dann mit einem der beiden Autos direkt in die Tiefgarage des Hotels fahren, oder ob sie zu Fuß dort hingehen. Ich gehe davon aus, dass Aimee und Calanor sich vorher abgesporchen haben.]

Als Aimee dort ankommt, kann sie Calanor bereits im Kegel ihres Scheinwerfers sehen. Er trägt einen schwarzen Anzug, ein weißes Hemd und eine blaue Seidenkrawatte. Es wirkt an diesem Abend so, als würde er solche Kleidung jeden Tag tragen, und obwohl sich Aimee noch sehr gut an sein unmögliches Benehmen erinnern kann, muss sie zugeben, dass er zumindest äußerlich einen hervorragenden Begleiter für diesen Abend abgibt.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #1 am: 11. Juni 2013, 20:31:12 »
Etwas erstaunt stellt Aimee fest, dass sie sich über die Aufmachung Calanors freut. Sie stellt ihr Auto in der Nähe des Ausgangs mit der Nase in Fahrtrichtung ab (man weiss ja nie) und geht dann zu Calanor hinüber.
Sie hatten vereinbart den letzten Kilometer zu Fuß zurückzulegen, Aimee hat sich extra ein Paar bequeme, flache Ballerinas angezogen, die sie anschließend in ihrer Handtasche verschwinden lassen kann. Ihre hochhackigen Schuhe trägt sie lässig über der Schulter.

"Ich bin sehr erfreut"; Aimee streckt ihm ihre Hand entgegen als erwarte sie einen Handkuss und wartet gespannt auf die Reaktion des Vampirs.
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #2 am: 12. Juni 2013, 16:37:29 »
Als Aimee sich ihm nähert, nimmt Calanor Blickkontakt auf, betrachtet sie aber vollkommen regungslos, bis sie vor ihm steht. Doch dann ergreift er ihre Hand, neigt ein wenig den Kopf und haucht ihr tatsächlich einen Kuss auf den Handrücken. Doch sein Blick ist kühl, so dass Aimee nicht sagen kann, ob die Geste Wertschätzung ausdrücken sollte, ob sie nur aus einem Reflex heraus entstanden ist, oder ob vielleicht Trotz dahintersteckt, um ihr zu beweisen, dass er sich sehr wohl zu benehmen weiß, wenn er es darauf anlegt.

„Bereit für unseren Auftritt?“ fragt er lakonisch, während er sich in Richtung des Ausgangs wendet und Aimee seinen Arm anbietet.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #3 am: 12. Juni 2013, 20:31:56 »
Aimee beschließt, sich nicht den Kopf über das komplizierte Innenleben Calanors zu zerbrechen und so lächelt sie ihn aufrichtig an und deutet mit einem Kopfneigen ihre Anerkennung an.

Sie hakt sich bei ihm unter und beginnt zu plaudern: "Ich habe mir die wichtigsten Fakten noch einmal angesehen und ich denke, wir werden an diesem Abend unseren Spaß haben." Wieder schaut sie ihren Begleiter von der Seite an. "Also,was ich unter Spaß verstehe."
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #4 am: 13. Juni 2013, 18:33:00 »
Daraufhin zieht Calanor die Augenbrauen hoch und lässt ein undefinierbares Brummen hören, das Zweifel ausdrücken könnte, oder vielleicht Überraschung. Schweigend geht er neben Aimee her, bis sie schließlich an eine Straßenecke kommen und in den Broadway einbiegen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist die imposante Fassade des US Grant zu sehen, die von einem Dutzend Lampen angestrahlt wird.
 
Direkt vor dem Eingang hält gerade eine leuchtend rote Corvette, aus der ein Pärchen in Abendgarderobe steigt. Aimee ist nicht ganz sicher, meint aber dass es sich bei der Dame um ein Mitglied des Stadtrates handelt. In der hell beleuchteten Lobby sind noch weitere Leute in feinem Zwirn, mit Sektgläsern in der Hand zu erkennen, die möglicherweise auch zu der Auktion gehen wollen.
 
„Was für ein Zirkus“, murmelt Calanor kopfschüttelnd. Er bleibt einen Moment stehen, um Aimee Gelegenheit zu geben, ihre Schuhe zu wechseln. Währenddessen fischt er die Einladungen aus seiner Innentasche, zieht kurz seinen Smoking zurecht und scheint noch um einige Zentimeter zu wachsen, als er sich gerade aufrichtet und die Schultern zurücknimmt. Selbst auf ihren hochhackigen Schuhen reicht Aimee ihm gerade einmal bis zur Schulter.
 
Wieder bietet Calanor ihr seinen Arm. „Showtime“, bemerkt er trocken bevor er in gemächlichem Tempo mit seiner Begleiterin zum Eingang stolziert. Seine Haltung und Mimik strahlen eine derartige Arroganz aus, dass Aimee fast glauben könnte, das Hotel würde ihm höchstpersönlich gehören.
 
In der Lobby leitet sie ein Hinweisschild in Richtung des Ballsaals, in dem die Veranstaltung beginnen wird. Die doppelflügelige Tür ist weit geöffnet und gibt den Blick auf einen großen, dezent beleuchteten Saal mit schneeweiß eingedeckten Tischen und geschmackvoller Dekoration frei. Eine Mitarbeiterin des Hotels begrüßt Aimee und Calanor gleichzeitig zurückhaltend und herzlich, als wären sie langjährige Stammkunden. Sie bittet um die Einladungen, wirft aber nur einen flüchtigen Blick  darauf, bevor sie sie zurückgibt und mit  einer einladenden Geste den Eintritt freigibt.
 
Es sind keine Tischkarten zu sehen, nur auf zwei Tischen direkt vor der Bühne deuten dezente Schilder darauf hin, dass diese Plätze reserviert sind. Etwa zwanzig Personen haben sich bereits an verschiedene Tische gesetzt, etwa genauso viele stehen noch im Raum verteilt und unterhalten sich mit gedämpften Stimmen. Zwischen ihnen eilen Bedienungen hin und her, die Aperitifs anbieten und Ankommenden bei Bedarf Mäntel oder Hüte abnehmen.
 
So kurz nach dem Homecoming fällt Aimee sofort der starke Kontrast zu der ausgelassenen und familiären Atmosphäre der Changeling-Party auf. Hier wirken alle Menschen so steif, ihr Lachen aufgesetzt, die Gespräche belanglos.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #5 am: 14. Juni 2013, 13:08:48 »
Aimee blickt sich aufmerksam um um die Umstehenden einzuschätzen; wer hier könnte noch Interesse an einem magischen Artefakt haben, sind noch mehr Wesen wie wir hier?
Als eine Bedienung mit einem Tablett voller Cocktails vorbeikommt nimmt sie einen und sieht Calanor etwas fragend an.

Sie lässt den Blick kurz über bereits an den Tischen Sitzenden schweifen und versucht herauszufinden, an welchem der Tische sie am wenigsten auffallen werden, ohne jedoch vor Langeweile sterben zu müssen. Sie merkt, wie sie fast automatisch eine etwas provoante Körperhaltung einnimmt und sie wendet sich Calanor mit einem flirtenden Augenaufschlag zu.
"Wollen wir einmal durch den Saal schlendern und uns mit dem Raum vertraut machen? Und mit den anwesenden Gästen?" Ihr Tonfall neckend und etwas aufreizend, ganz im Gegensatz zu der etwas nüchternen Aussage.
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #6 am: 14. Juni 2013, 19:29:31 »

„Du bist der Boss“, entgegnet Calanor kühl, „wie Melas gesagt hat. Ich überlasse dir das Reden und halte mich im Hintergrund, bis ich gebraucht werde.“ Auch der Vampir nimmt einen Drink und stößt mit  Aimee an, aber sie kann beobachten, dass er das Glas nur kurz zum Mund führt und es hinterher noch genauso voll aussieht. Während er mit ihr eine Runde durch den Saal dreht, trägt er das Glas mit sich herum, es ist wie ein Teil seines Kostüms.
 
Bei näherer Betrachtung entdeckt Aimee das eine oder andere Mal ein aus ihrer Journalistenzeit bekanntes Gesicht. Sie erkennt den Eigentümer eines der größten Technologie-Unternehmens in der Region, die Kulturdezernentin von San Diego und einen in Kalifornien bekannten Performance-Künstler, von einer kleinen Gruppe Bewunderer umringt.
 
Überwiegend wird Smalltalk gemacht, aber man kann auch Satzfetzen von Gesprächen aufschnappen, die sich um die Versteigerung drehen. Es wird darüber spekuliert, wieviel Geld das wertvollste Gemälde wohl einbringen wird, und ob der Nußbaum-Sekretär aus der Zeit des Sezessionskriegs echt ist oder nur eine gut gearbeitete Kopie.
 
Nach einiger Zeit füllt sich der Raum immer mehr, es ist auch bald an der Zeit für die Eröffnungsrede.
 
Im Schatten einer der Säulen erspäht Aimee schließlich auch Melas Agentin, Jezbel Franklin. Sie trägt ein farbenfrohes Kleid mit Blumenmuster, mit dem sie sich von der Masse abhebt, ebenso wie mit der Tätowierung eines Drudenfußes auf ihrem Oberarm. Sie nimmt  kurz Blickkontakt zu Aimee auf und scheint sie ebenfalls zu erkennen.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #7 am: 15. Juni 2013, 11:58:14 »
Aimee überlegt kurz ob sie kurz ein nach aussen belanglos wirkendes Gespräch mit Jezbel beginnt, entscheidet sich dann jedoch dagegen und nutzt die Zeit um noch einmal sehr aufmerksam die anwesenden Gäste zu scannen und einen Überblick zu bekommen, wer wohl Interesse an einem magischen Gegenstand haben könnte.

Dann beeilt sie sich, Calanor an ein einen der Tische zu schieben, an denen das Publikum ein nicht ganz so langweiliges Tischgespräch verspricht.
Mit einem raschen Blick versichert Aimee sich, wo Jezbel sich niedergelassen hat und schielt anschließend nicht ganz so heimlich zu der Tür, hinter der die Auktionsgegenstände verwahrt werden, ob diese bereits zur Besichtigung geöffnet wurde.
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #8 am: 15. Juni 2013, 20:36:06 »
Bevor Calanor sich setzt, schiebt er für Aimee den Stuhl zurecht, ganz gentlemanlike, und er winkt dem Kellner, um ihr noch ein Getränk zu bringen. Sein eigenes noch fast unberührtes Glas stellt er vor sich auf den Tisch.

Am Tisch sitzt bereits ein älteres Ehepaar. Der Mann hat seine grauen langen Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden, hat einen wilden grauschwarzen Vollbart  und trägt eine große goldene Creole im linken Ohr, mit der er Aimee an einen Piraten erinnert. Gerade flüstert er seiner Partnerin, einer Afroamerikanerin in einem pailettenbesetzen grünen Kleid etwas ins Ohr,woraufhin beide zu kichern beginnen, sich dann aber zusammenreißen, als sie Gesellschaft bekommen. Neugierig betrachten die beiden Aimee und Calanor, scheinen aber nichts gegen die Gesellschaft zu haben. Mit einem Lächeln begrüßen sie die Neuankömmlinge und stellen sich als Franzine und Milo Grafton vor.

Bevor es zwischen ihnen zu einem Gespräch kommen kann, tritt ein sonnengebräunter Mittfünfziger ans Mikrofon: Ronald Mc Duffy, der stellvertretende Bürgermeister. Seine Eröffnungsrede lässt den Politiker erkennen: Es ist die übliche Mischung aus Zeremoniell und Lobhudelei, ohne besonders viel Inhalt. Nach ihm begrüßt auch die Präsidentin des Vereins für schöne Künste die Gäste. Sie spricht voller Begeisterung von der Qualität der Auktionsobjekte, und sie erzählt kurz von zwei Projekten, eins für Obdachlose und eins für schwerkranke Kinder, denen der Erlös der Veranstaltung zugute kommen soll. Am Ende ihrer Rede weist sie dann zu einer Tür im hinteren Teil des Saals, hinter der die Kunstgegenstände ab sofort zur Begutachtung freigegeben sind.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #9 am: 16. Juni 2013, 19:26:59 »
Aimee stellt Calanor und sich mit den Namen vor, die sie sich auf dem Hinweg überlegt haben: "Jenny de la Guerre und Denny Roberts, sehr erfreut."

Die Rede des Bürgermeisters langweilt Aimee ausserordentlich und sie nutzt die Zeit um noch einen prüfenden Blick auf die versammelten Gäste zu werfen und als die zweite Rednerin auf die Tür zu den Auktionsgegenständen deutet versucht sie herauszufinden, wer daran ein besonderes Interesse bekundet oder aber seltsam unbeteiligt wirkt.
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #10 am: 17. Juni 2013, 14:41:00 »
Viele Köpfe drehen sich in Richtung der Tür, als diePräsidentin den Hinweis gibt, und gleich nach ihrer Rede machen sich bereits zehn oder zwölf Leute auf den Weg, um sich die Kunstgegenstände anzusehen. Andere dagegen widmen sich wieder ihrem Tischgespräch oder gehen auf die Tanzfläche, denn nun beginnt eine Kapelle zu spielen.

Insgesamt gewinnt Aimee den Eindruck, dass neben reichen Leuten, die einfach nur irgendein hübsches Stück für ihren Salon oder ein Prestigeobjekt kaufen möchten, auch echte Sammler und Kunstkenner hier sind, die es vielleicht nur auf ein paar wenige wirklich lohnenswerte Stücke abgesehen haben. Besonders auffällig verhält sich aber niemand.

„Was meinst du, Jen“, fragt Calanor mit einem Blick auf die Tür, „wollen wir auch einen Blick riskieren?“
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #11 am: 17. Juni 2013, 20:27:04 »
"Ja, gerne", Aimee wendet sich nun an ihre Tischnachbarn, "ihr entschuldigt uns?"

Auf dem Weg zu der Tür fragt Aimee Calanor leise: "Ist dir irgendjemand aufgefallen?" Und gleichzeitig späht sie schon durch die Tür, neugierig, was für Gegenstände für die Auktion bereit stehen.

Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #12 am: 18. Juni 2013, 18:30:15 »
Hinter der Tür liegt ein Flur, von dem mehrere Zimmer abgehen. Ein Hinweisschild leitet die beiden um die Ecke, zu einer Tür, die offensteht. Ein Mann in Uniform steht am Eingang, ein weiterer Wachmann geht drinnen auf und ab.

Der Raum ist lang und schmal. Entlang der Wände sind die verschiedensten Gegenstände zu bewundern, die allesamt numeriert und mit einer kurzen Beschreibung versehen sind: Gemälde und Zeichnungen hängen an den Wänden, es gibt Sessel, Sideboards, Spiegel und Vitrinen aus unterschiedlichen Epochen, auch einige Säbel und Pistolen. Dazu gibt es noch lange Regale, die mit kleineren Objekten vollgestellt sind: Briefbeschwerer, Geschirr, Figuren aus Holz, Porzellan oder Stein, Schmuckstücke und ledergebundene Bücher. Sogar ein chirurgisches Besteck aus dem Sezessionskrieg wird versteigert. Es dauert eine Weile, aber dann entdeckt Aimee in dem Sammelsurium auch die Schatulle, auf die Melas es abgesehen hat.

Unter den Leuten gibt es zwei oder drei, die minutenlang vor ganz bestimmten Gegenständen  stehen und sie intensiv studieren. Andere sind nur neugierig und schlendern ziellos an den ausgestellten Sachen vorbei. Manche sind in Gespräche vertieft, die sich um den Wert oder um die Herkunft der Gegenstände drehen. Einer der Anwesenden stellt sich einem anderen Gast als Antiquitätenhändler vor und drängt ihm seine Meinung zu dem Stück auf, für das das der sich gerade interessiert hat.

Als Aimee umherschlendert und dabei die Menschen beobachtet, fällt ihr eine Person ins Auge, die gerade den Raum betritt: Es ist ein Changeling, und einer, den Aimee kennt: Der Rothaarige, der auf der Party ein Geschäft mit dem König abgeschlossen hat.

http://orfinlir.de/forum/index.php/topic,391.msg16753.html#msg16753


Umgekehrt hat der Verlorene Aimee noch nicht bemerkt, und er konzentriert sich auch gleich auf die Auktionsobjekte. Im Gegensatz zu den Gästen, die nur zu ihrem Vergnügen die Veranstaltung besuchen und sich in gelöster Stimmung unterhalten, wirkt er ernst und entschlossen. Langsam schreitet er die Regale ab, bis er schließlich genau vor dem Schmuckkästchen stehenbleibt, das Jezbel ersteigern soll.
« Letzte Änderung: 18. Juni 2013, 18:32:05 von Makkharezz »
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #13 am: 18. Juni 2013, 19:55:54 »
Aimee dreht sich zu einem Regal mit Säbeln und Revolvern um und deutet Calanor an, sich etwas vor sie zu stellen.

"Siehst du den Rothaarigen, der vor unserem Kästchen steht? Ich habe ihn schonmal gesehen und er könnte durchaus ein Mitinteressent sein." Die Gedanken rasen duch ihren Kopf; was hat der König hiermit zu tun, will er die Schatulle für sich? Was will Melas damit? Und wieviel kann ich Calanor verraten?

"Hast du irgendeine Ahnung, was Melas mit der Schachtel anstellen will?"

Sie späht vorsichtig an Calaonrs breitem Rücken vorbei zu dem vermeintlichen Kontrahenten.
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Homecoming - Das höchste Gebot
« Antwort #14 am: 18. Juni 2013, 21:22:45 »
Calanor wirft einen Blick auf den Mann. "Der Bärtige in dem braunen Anzug? Meinst du, er würde irgendwelche krummen Tricks versuchen?"

Auf die Frage nach dem Kästchen zieht er die Augenbrauen hoch. "Keine Ahnung, ist mir auch egal. Wir sind hier, um dafür zu sorgen, dass niemand Melas das Geschäft vermasselt. Alles andere geht uns nichts an."

Für einen Moment betrachtet der Changeling intensiv die Schatulle, dann geht er weiter und schaut sich noch einige andere Stücke an, aber ohne echtes Interesse. Dann steuert er auch schon wieder in Richtung des Ausgangs.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.