Skeyfare

12. Februar 2022, 14:24:00
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Profil von Manasse » Beiträge anzeigen » Nachrichten

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Manasse

Seiten: [1] 2 3 ... 11
1
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 20. Mai 2012, 14:11:48 »
"Solange du so bleibst ist es Amabea egal, ob du im Orden dienst oder so für das Gute einstehst. Man muss nicht die Ordensfarben tragen um ritterlich zu handeln."
Damit nickt er ihr zu und will offensichtlich nichts hinzufügen, sondern lenkt Braun neben Sayuris Pferd und reitet fröhlich und falsch pfeiffend neben ihr her.

2
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 19. Mai 2012, 14:28:12 »
Entweder bemerkt Manasse die Herausforderung nicht oder er ignoriert sie, fröhlich lächelt er Sayuri zu und meint: "Ich danke Amabea, dass sie uns zusammengeführt hat. Ich habe schon viele Menschen kennengelernt, die zwar wissen, was richtig wäre, es aber trotzdem nicht tun."
Dann, trauriger. "Ganz zu schweigen von denen, die wissen, was falsch ist und es trotzdem tun, weil es ihnen Vorteile verschafft."

Er schüttelt heftig den Kopf. "Nein, so selbstverständlich ist es nicht, was du getan hast und noch tust. Lach über die Ritter und ihre hehren Ziele, aber du ähnelst ihnen."


3
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 17. Mai 2012, 14:24:47 »
Manasse wirkt sehr zufrieden in seiner Haut. "Wenn du das jetzt noch vor meinem Campeon so wiederholst machst du mich zu einem glücklichen Ritter."

Er zappelt ein wenig im Sattel herum bis er es nicht mehr aushält und platzt heraus: "So, und jetzt sag du mir, warum du mir und den Leuten aus dem Dorf hilfst und dein Leben riskierst."

4
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 16. Mai 2012, 15:04:49 »
"Wenn ich das nur wüsste!" Lebhaft beginnt Manasse seine Ideen an den Fingern aufzuzählen. "Ich habe eine Mission immerhin bis jetzt gut gemeistert, also hat Amabea mir anscheinend beigestanden. Ich habe mich weder mit Amon geprügelt noch hat meine Mutter geweint, noch ein Pluspunkt. ich habe mit ihm gesprchen, ohne bockig zu werden und habe ein paar Antworten gegeben, die ihm gefallen haben."
Er zuckt gutgelaunt mit den Schultern. "Such es dir aus." Dann fällt ihm etwas ein und er fragt gespannt: "Oder kannst du mir einen Tipp geben? Was ist dein Eindruck?"

5
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 15. Mai 2012, 18:58:31 »
Manasse antwortet sofort. "Ja, sicher, ich möchte, dass er stolz auf mich ist. Hm, stolz ist vielleicht das falsche Wort . . . ich habe meine Eltern ganz schön auf Trab gehalten und irgendwie will ich das wieder gutmachen. Na, dass sie mich nicht zu den Zwergen geschickt haben, damit ich mal lerne, was arbeiten heisst." Die letzten Worte klingen sehr nach einem Zitat. "Mein Vater glaubt nicht, dass ich Amabea genug verehre um als Ritter dienen zu dürfen." Die Betonung liegt auf dem Wort dienen.
"In seinen Augen ist das ganze Leben eine Prüfung und hat mit Spaß und Genuss so wenig wie möglich zu tun." Er wirft Sayuri durch den dichten Pony einen Blick zu, in dem ein wenig der Schalk blitzt.

6
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 14. Mai 2012, 15:06:03 »
Er hebt etwas ratlos die Schultern. "So ähnlich hat meine Mutter es auch schon einmal ausgedrückt, aber seine Selbstherrlichkeit bringt mich einfach auf die Palme, auch wenn er das gar nicht immer beabsichtigt." Und leise in seinen Dreitagebart brummelnd: "Aber manchmal schon . . .", dann sieht er schnell auf, ob Sayuri seine letzten Worte gehört hat und wechselt schnell das Thema: "Dafür hat mein Vater mir länger zugehört als je zuvor und wir haben uns nicht gleich wieder verkracht. Er hat mir zwar nicht seinen Segen gegeben, aber so eine Art Probezeit."

7
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 13. Mai 2012, 20:12:12 »
Überrascht starrt Manasse sie an: "Du . . verteidigst ihn?" Diese überraschende Wendung des Gesprächs muss er erst einmal verarbeiten, er knirscht mit den Zähnen, rümpft die Nase, runzelt die Augenbrauen und fasst dann einen Entschluss.
"Es ist seltsam, anscheinend sehe nur ich ihn so überkritisch. Muss ich wohl nochmal in mich gehen. Immerhin habe ich Vater quasi versprochen genau zu überlegen ehe ich ein Urteil fälle. Da kann ich bei meinem Bruder gleich mal anfangen."
Seine Laune scheint sich nicht verschlechtert zu haben, denn er beginnt wieder zu pfeiffen ehe er nach nicht mal einer Minute Sayuri fragt: "Wie wolltest du deinen Satz eigentlich beenden? Bitte sag es mir, da bin ich einfach zu neugierig." Und genauso sieht er seine Begleiterin jetzt auch an.

8
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 12. Mai 2012, 21:04:07 »
Manasse wirkt um einige Zentimeter größer, seitdem sie Lindholl hinter sich gelassen haben, fröhlich pfeiffend sitzt er auf Braun, der seinen zunächst sehr zügigen Trab sofort in einen gemütlichen Zotteltrab verlangsamt hat als er merkt, dass sein Reiter abgelenkt ist.

Er lächelt Sayuri an, anscheinend hat er auch das Bedürfnis den Besuch zu reflektieren, denn er antwortet prompt: "Ja, sie sind immer für eine Überraschung gut. Und Malea schien mir richtig vernünftig geworden zu sein." Manasse wirkt sehr zufrieden. "Das meine Familie dir gegenüber höflich sein würde stand ausser Frage, aber dass Amon sich dir gegenüber zu benehmen wüsste war nicht zu erwarten." Er sieht Sayuri fragend an.

9
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 10. Mai 2012, 21:18:07 »
Die Eindringlichkeit von Erez' Worten berührt auch Manasse und leidenschaftlich stimmt er seinem Vater zu. "Ich werde deine Worte im Herzen tragen, das verspreche ich. Ich werde ein guter Ritter sein."

Dann steht er auf und muss sich zusammenreissen um die Anspannung nicht abzuschütteln wie ein nasser Hund, sondern seinem Vater zuzunicken und ihn aufzufordern: "Komm, lass uns die anderen nicht die besten Stücke aus dem Ochsen schneiden."

10
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 08. Mai 2012, 20:37:23 »
Seltsamerweise ist Manasse erleichtert über die Stille und auch er sieht ebenfalls in den dunklen Nachthimmel hinauf.
Nach einer Weile senkt er den Blick wieder und sieht seinen Vater von der Seite an. "Wie wäre es, wenn du einfach mal ausprobierst mir zu vertrauen?"

11
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 07. Mai 2012, 12:42:31 »
Manasse versucht erneut, den anstehenden Stimmungswandel zu ergründen, was dient dieses Mal als Köder um ihm seine Unzulänglichkeiten vorzuführen? Vorsichtig tastet er sich vor. "Ich war fast zwei Jahre Knappe und in dieser Zeit konnte ich von meinem Ritter sehr viel lernen, er war ein großartiger Richter."

Und dann fällt ihm mit einem Paukenschlag ein essentieller Grund ein und fast möchte er sich mit der Hand vor den Kopf schlagen, dass er so spät diese Erkenntnis hat! Manasse sieht sich um und muss fast auflachen vor Zufriedenheit, erst dann wendet er sich wieder seinem Vater zu und kann ihm dieses Mal offen ins Gesicht sehen, so sicher ist er sich seines neuen Wissens: "Ich habe es hier zu Hause gelernt. Jeden Tag habt ihr mir vorgelebt, was Gerechtigkeit bedeutet: nicht erklärt, sondern vorgelebt, wie man mit Respekt und trotzdem Verstand mit den Mitmenschen umgeht. Ich weiss, was Recht ist und mit diesem Wissen bin ich stark."
Verblüfft stellt er fest, dass er sich regelrecht in Rage geredet hat.

12
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 06. Mai 2012, 13:32:55 »
Da Manasse nicht die blasseste Ahnung hat, welches die falsche Antwort sein könnte, sondern nur, dass er sie ganz gewiss finden wird, antwortet er direkt ohne lange zu überlegen: "Es ist ein wundervolles Gefühl zu sehen, dass die Leute gut miteinander klar kommen, gerne zusammen leben. Das habe ich bei uns im Dorf kennengelrernt. aber solche Gemeinschaften brauchen Hilfe, wenn einer unter ihnen ist, der Unruhe stiftet oder einfach nur tut, was für ihn selbst gut ist. Ich kann diese Hilfe bringen."

13
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 05. Mai 2012, 13:39:15 »
Wie immer bei den Streitereien mit seinem Vater schwirrt Manasse der Kopf von den vielen Worten, die für ihn keinen Sinn ergeben.  Er versucht herauszufinden, was den Ärger seines Vaters ausgelöst haben könnte und erwidert ratlos: "Aber hast du uns nicht gelehrt, dass Amabea für jeden von uns einen Plan hat? Und nun tue ich etwas, indem ich anscheinend Erfolg habe und zusätzlich auch noch Freude daran! Was soll denn daran so falsch sein?" Er ist immer lauter geworden.

14
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 03. Mai 2012, 19:06:22 »
Manasse ist so erleichtert, dass sein Vater offen mit ihm spricht, dass er spontan auflacht und seinem Vater auf die Schulter schlägt. "Ich habe keine Ahnung! Ich bin nicht gut darin, Amabeas Willen zu erkennen."
Jetzt ist er froh, dass seine Gedanken schon immer einfache Pfade gesucht haben und er nie verstanden hat, wie Amabea seine Schritte lenken könnte.
Er lächelt und in diesem Moment ist es ihm egal, ob sein Vater ihn versteht. "Ich bin genau da, wo ich hinwollte. Ich möchte Recht sprechen, darin bin ich gut. Dafür muss ich respektiert werden, aber da hilft mir keine glänzende Rüstung." Ein rascher Seitenblick zeigt ihm, dass er noch weitersprechen kann. "Ich bin glücklich mit dem, was ich tun darf. Und dafür danke ich Amabea."

Nun hat Manasse all seine Gedanken offengelegt und sieht seinen Vater abwartend an.

15
Unmoderierte Welten / Re: Orfinlir - Des Feuers Macht
« am: 02. Mai 2012, 15:38:18 »
Manasse atmet tief durch und versucht sich in die Situation bei der Befragung in Waldhof zu erinnern, wo er so erfolgreich Erborgs Misstrauen gegen Sayuri zerstreut hatte. Er pustet sich automatisch eine der zu langen Haarsträhnen aus den Augen und setzt sich neben seinen Vater.
"Es mag Zufall gewesen sein oder Amabeas Fügung, dass ich in dem Dorf war als der Mord geschah, doch danach war es meine Aufgabe als Ritter, den Dorfbewohnern zu helfen. Da hatte ich gar nichts zu entscheiden." Er merkt plötzlich, dass er schon wieder beginnt, sich zu rechtfertigen und seine Entscheidungen in Frage zu stellen.
Er reisst den Kopf hoch, sieht Erez mit festem Blick an und mit noch etwas unsicherer Stimme: "Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, ich habe die verzwickte Lage gut gemeistert und mit Sayuris Unterstützung dem Dorf die Hilfe gegeben, die sie von einem Ritter erwarten konnten."

Nun kommt Manasse zum eigentlichen Problem, denn mal wieder hat er keine Ahnung, was die Frage seines Vaters eigentlich bedeutet; sollte er irgendwelche geheimnisvollen Botschaften von Amabea durch den Mord erhalten haben, die er nicht erkennen und erst recht nicht deuten konnte?
"Es bedeutet für mich, dass ich nach Euth gehen werde und um Unterstützung beim Orden bitten werde. Um meine Mission endgültig erfolgreich abschließen zu können. Tja, und dann werde ich zur nächsten Mission aufbrechen, wohin der Orden mich auch schicken mag."
Er weuss, dass dies nicht die Antwort ist, die sein Vater erwartete, aber was erwartete er denn bloß?


Seiten: [1] 2 3 ... 11