Skeyfare

25. November 2020, 05:47:27
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Andere Welten » Unmoderierte Welten » Regelergänzungen

Autor Thema: Regelergänzungen  (Gelesen 3258 mal)

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Regelergänzungen
« am: 31. Juli 2004, 15:03:19 »
Hallo Mitspieler/innen auf Kalandria, Ansur und Endor,

nachdem nun auch bei Laurentus und Makk die Umstellung auf 3rd Edition vollzogen wird, haben wir uns entschieden, bei den Regeln so weit wie möglich unisono zu spielen; schließlich ist das Regelwerk schon kompliziert genug, ohne dass jeder DM seine eigene Linie fährt. Gideon hat sich einverstanden erklärt, zumindest die bisher u.a. Regelungen auch bei sich gelten zu lassen. Was wir bisher gemeinsam geregelt haben, soll als Referenz in diesem Thread aufgelistet und nach Bedarf ergänzt oder verändert werden.


Version

Es gilt die 3rd Edition, und zwar die 3.0, außer für Ranger, die nach 3.5 gespielt werden.
Was die Beschreibung des Feats Ambidex angeht, scheint es da einen Unterschied zwischen Version 3.0 und 3.5 zu geben. Um Verwirrung zu vermeiden, wirkt für einen Ranger der Feat wie unter 3.5 beschrieben, für andere Klassen wie in 3.0 ausgeführt. (Ediert mich einfach, falls ich Müll rede)

Grundlage sind das Players Handbook und der Dungeon Master Guide. Regeln aus Zusatzwerken wie z.B. Fighters Handbook o.ä. kann der DM zulassen oder ablehnen. Das gilt insbesondere für Prestige-Klassen, die nicht immer zum Hintergrund der Kampagne passen.


Feats

Auf jeden Fall zugelassen sind alle Feats, die im Players Handbook stehen. Bei Feats aus anderen Quellen muss Rücksprache mit dem DM gehalten werden. Der Grund hierfür liegt einfach darin, dass einige Feats übertrieben mächtig ausgefallen sind.

- Unarmored Defense
Dieser Feat wird abgeschwächt: Statt der steigenden Boni auf die AC gibt es einen einmaligen Bonus von +3


Magie

Bei der Frage, ob ein magiekundiger Charakter vorher festlegen muss, welche Sprüche er an einem Tag lernen will, gilt die Regelung im Players Handbook, d.h. Barden und Sorcerer können beliebig aus ihrer Spruchliste auswählen, alle anderen müssen ihre Sprüche vorher festlegen.

Auf Endor hat diese Regelung allerdings Probezeit (Im Klartext: wenn ihr ein bisschen Grips in der Birne habt, braucht ihr nur noch mal so eine Endlos-Diskussion anfangen, wer denn jetzt welchen Spruch lernen soll, dann hat Gideon die Schnauze voll und führt für seine Kampagne die Nicht-Lernen-Sonderregel wieder ein).
:rlof

Priester

Regeln zu den Priestern, die unserem Kalandrischen und Ansurischen Sechs-Götter-Pantheon findet ihr hier: http://orfinlir.de/oBB_v105/upload/read.php?TID=178
Ääh, würdet ihr da fniden, wenn Laurentus wie ers gestern gesagt hat, sein Material dort eingestellt hätte. Aber er hatte es ja gemailt... Also Laurentus, vielleicht kannst du das nachholen?


Optionale Regel: Für XPs zusätzliche Feats oder Skills kaufen

Der erste Feat, den man in seinem Abenteurerleben extra kauft, kostet 1.000 XP+10% der XP, die der Stufenabstand zur nächsten Stufe beträgt. Der nächste kostet 2.000 XP+20 %, der dritte 3.000+30% usw. Man darf durch den kauf von Feats nicht mehr XPs verbrauchen als man für die aktuelle Stufe bräuchte, sprich man darf keine Stufe durch den XP Verbrauch verlieren...

Der erste gekaufte Skillpunkt kostet 100 XP +10% der XP,  die der Stufenabstand zur nächsten Stufe beträgt, der zweite 200+20%, der dritte 300+30% usw.


Distinctions and Drawbacks
Grundsätzlich möglich aber Details (welche Nachteile verwendet werden dürfen) sind mit dem jeweiligen DM abzustimmen...


Wer noch Ergänzungen oder Fragen hat, nur zu. Allerdings halte ich es für praktischer,  die Diskussionen nicht in diesem Thread zu führen, sondern entweder mündlich oder in einem Extra-Thread.


[Ich habe mir erlaubt einige Ergänzungen vorzunehmen. gez. Gideon]
« Letzte Änderung: 06. August 2004, 22:33:37 von Gideon »
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Gideon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 297
  • Karma: 0
    • Profil anzeigen
    • Gideons Site
Replying to Topic 'R
« Antwort #1 am: 31. Juli 2004, 18:05:52 »
Ich fühle mich mal adressiert mit diesem Post und gebe meine Meinung dazu ab ;)  :


Zitat
Version
Es gilt die 3rd Edition, und zwar die 3.0, außer für Ranger, die nach 3.5 gespielt werden.
Grundlage sind das Players Handbook und der Dungeon Master Guide. Regeln aus Zusatzwerken wie z.B. Fighters Handbook o.ä. kann der DM zulassen oder ablehnen. Das gilt insbesondere für Prestige-Klassen, die nicht immer zum Hintergrund der Kampagne passen.


Da ich das bislang auch nicht anders gehandhabt habe, grundsätzliche Zustimmung


Zitat
Feats
Auf jeden Fall zugelassen sind alle Feats, die im Players Handbook stehen. Bei Feats aus anderen Quellen muss Rücksprache mit dem DM gehalten werden. Der Grund hierfür liegt einfach darin, dass einige Feats übertrieben mächtig ausgefallen sind.


Als wesentliche Quelle verwende ich zusätzlich insbesondere das "Gryphons", weil das PHB imho unzureichend ist. Alle Feats, die in den von mir aufgestellten "Feat-Trees" enthalten sind haben für meine Kampagne Gültigkeit, da sie von mir als nicht zu mächtig eingestuft werden (vielleicht kann man sich auf diesen Nenner einigen). Darüber hinaus gehende Feats sind natürlich auch bei und mit mir abzustimmen, selbst wenn sie aus dem "Gryphons" kommen.


Zitat
- Unarmored Defense

Da es bislang einen Spieler in meiner Kampagne gibt, der diesen Feat verwendet, mache ich meine Zustimmung von seiner Meinung abhängig. Der Feat wurde in der aktuell von mir verwendeten Version bereits entschärft (Peters Variante war noch generöser).


Zitat
Magie
Bei der Frage, ob ein magiekundiger Charakter vorher festlegen muss, welche Sprüche er an einem Tag lernen will, gilt die Regelung im Players Handbook, d.h. Barden und Sorcerer können beliebig aus ihrer Spruchliste auswählen, alle anderen müssen ihre Sprüche vorher festlegen.


Hier muß ich von meiner einstig liberalen Einstellung abrücken: nach einem für mich traumatischen Erlebnis, das zwei Spieler deren Chars über priesterliche Sprüche verfügen alleine für die Abstimmung und Vorbereitung eines einzigen Tages (!) über eine halbe Stunde benötigten, um sich auf die zu lernenden Sprüche zu verständigen, bin ich zum dem Schluß gekommen, das diese Regelung MÜLL (!) ist. Der Vorwurf geht hier ganz klar auch nicht in Richtung der Spieler (!), sondern des Regelwerks. Auch wenn es sich vielleicht mit der Zeit ein wenig entzerren sollte, plädiere ich ganz klar: Sprüche lernen, für alle diejenigen, die priesterliche Magie verwenden gem. 2nd Edition.


Wenn wir über die Mächtigkeit und das Zulassen von Feats reden, muß auch über die deutliche Entschärfung, massiv mächtiger Zauber von der 3.0 in die 3.5 gesprochen werden.... Dieser Punkt ist meines Erachtens nochmal zu klären.


« Letzte Änderung: 31. Juli 2004, 18:10:34 von Gideon »
Wir definieren uns nicht in dem was wir tun, was wir sind oder was wir sein wollen.
Wir definieren uns darin, welche Erinnerungen die Nachwelt von uns bewahrt.

Offline Erwin B.

  • RpgWikiMaster
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 294
  • Karma: 1
    • Profil anzeigen
    • E-Mail
Replying to Topic 'R
« Antwort #2 am: 31. Juli 2004, 23:17:35 »
@Gideon:

Zitat
Sprüche lernen, für alle diejenigen, die priesterliche Magie verwenden gem. 2nd Edition.


Also meinst du jetzt doch, dass die Clerics ihre Sprüche lernen müssen, wie in der 2nd Edition?!? :)

@Makk:

Dankeschön für´s fleißige Aufschreiben!
« Letzte Änderung: 31. Juli 2004, 23:18:31 von Erwin B. »
"You can´t take the Sky from me!"