Skeyfare

09. Februar 2022, 19:43:43
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Profil von Tevik » Beiträge anzeigen » Nachrichten

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Tevik

Seiten: [1] 2 3 ... 7
1
Law / Re:Wieder vereint
« am: 11. September 2009, 23:39:47 »
Als Leila auf Teviks Mutter zu sprechen kommt, bleibt der Blick doch recht unbestimmt. Vielleicht ein wenig gefasst oder zufrieden. Tevik sagt aber rein gar nichts dazu, kann aber durch eine höfliche Geste Leila dazu auffordern ihren Faden wieder aufzunehmen. Tevik zeigt aber deutlich seine Freude darüber das Leila ihre Schwester gefunden hat. Als sich im  folgenden Teil herausstellt das es keine Neuigkeiten zu den anderen Geschwistern und den Eltern gibt, äussert sich Tevik aber optimistisch dass es vielleicht (hoffentlich ) noch ein gutes Wiederzusammenfinden gibt.
Tevik erzählt Leila das Melville und Peregil vielleicht noch ein wenig mehr Zeit brauchen, um ihre Wunden halbwegs zu heilen. Anderseits würde auch er gerne diesen Hof bald verlassen, unter anderen da der Dämon oder Sigras,  ihnen hier vielleicht auch auf die Spur kommen könnten. Vorher wären aber auch die Toten zu beerdigen, bevor man zu den Rebellen weiterziehen könnte.

"Komm lass uns reingehen ich müsste eine Kleinigkeit essen und einen Tee könnte ich auch vertragen. Vielleicht wird auch der ein oder andere schon wachgeworden sein..."
Tevik geht zurück ins Haus, während Leila nocheinmal über Hof schaut. Das die Sonne sehr kraftstrotzend über den Horizont schaut, um einen neuen Tag mit Leben zu erfüllen, macht die Szenerie geradezu unheimlich.
   

2
Law / Re:Wieder vereint
« am: 10. September 2009, 11:18:51 »
Als Leila ohne auf Teviks Antwort zu warten Richtung Haus stürmt. Greift Tevik sie doch an den Arm und hält sie zurück. Recht bestimmt sagt er: "Sie sind alle wohlauf, ...  zumindestens Melville, Peregil und auch Rondres." Er schaut nochmals Leila an, sieht ihren Scimatar an ihrer Seite: "Wir hatten uns schon Sorgen um Dich gemacht, bin ich froh, das Du heil zurück bist."
Wohlwissend das er sie doch nicht davon abhalten kann nach ihren Kameraden zu sehen, deutet er kurz an das Leila sich leise verhalten soll und begleitet sie ins Haus. Dort ruhen die drei dort wo sie sich zuletzt niedergelassen haben.
Als Leila ihn wieder fragend anschaut, deutet er nur mit einen Kopfnicken nach draußen. Dort erzählt Tevik was in der letzten Nacht vorgefallen war.

3
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 03. September 2009, 18:53:56 »
Tevik war überhaupt nicht auf diese Frage gefasst, und macht daher (wahrscheinlich) einen sehr verblüfften Gesichtsausdruck. Aber schon eine Sekunde danach lächelt er seinen Bruder an (eher aus Verlegenheit). Es gehen Tevik erst einige und dann doch viele  Gedanken in schneller Abfolge durch den Kopf. Die "vielen" unterschiedlichen  Stimmen die ihm schon durch den Kopf gegangen sind, Bruchteile von Hinweisen und Fragmente von Visionen. [any hints?]
Als Tevik nach fast einer Minute immer noch nicht antwortet fragt Rondres: "Tevik, was ist los?"
Tevik schaut seinen Bruder jetzt mit recht klaren Blick an und antwortet: "Ich glaube nicht dass ich diese Stimme je gehört habe..."
Schaut wieder nachdenklich drein, erinnert sich an seine "letzte" Nähe zum Tod. Bleibt aber einige Zeit stumm bevor er Rondres fragt:
"Also Du hast sie schon gehört "die Stimme"! Magst Du mehr davon erzählen?"

4
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 02. September 2009, 12:46:51 »
"Ich glaube nicht das sie noch einmal mit Mutter zusammenstoßen werden, sie ist jetzt genauso allein wie all die Anderen.
Ich denke das beten ein wenig hilft, aber wenn sie ihren Weg nicht finden so kann ich ihnen auch nicht helfen..., andere Priester können dass vielleicht vollbringen. Ja sie sind alle Tod... ."
Dann murmelt Tevik ein Gebet, es fallen ein paar Namen, die der Ihm bekannten Bauern und den seiner Mutter. Rondres Augen blinzeln ein wenig, er erscheint wieder recht abgelenkt.

Tevik steht auf geht nach draußen und sieht den recht schwer verletzen Söldner immer noch an der Holzwand gelehnt. Beugt sich zu ihn hinunter, und kann erkennen das dieser ebenfalls eingeschlafen ist. (Spot: nochmals nach Waffen durchsucht  9+ 13)
Tevik entschließt sich die Wunden hier draußen zu behandeln, er fühlt sich selbst zu erschöpft um den Söldner ins Haus zu schaffen. Im Haus nimmt Tevik noch den Rest der gefunden Stofffetzen und einen Krug mit Wasser. Als Tevik wieder hinausgeht, springt Rondres überrascht auf und folgt ihm nach draußen.  Tevik kümmert sich um die Wunden des tief entschlafen Söldners. (Healing: Take 10 oder falls nicht erlaubt 12+4)

5
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 25. August 2009, 01:23:23 »
[Rondres fragt: "Kannst du ihm auch so gut helfen wie deinem Freund Meville?"]
Tevik antwortet nur mit einen leichten Kopfschütteln, dazu eine leichte abwinkende Handbewegung.

Später als Rondres und auch Melville (vielleicht) schon eingeschlafen sind geht Tevik darauf dann doch noch einmal ein.
"Ich bin einigermaßen geschickt darin die Verletzungen aus einem Kampf zu versorgen oder auch gar zu heilen, aber diese "tiefen Wunden im Kopf" das...[schweigt für ein paar Sekunden]... das kann ich nicht."
Tevik schweigt wieder, lächelt seinen Bruder an und ist froh das sein Bruder nicht weiter nachhakt. Tevik greift nach Rondres Hand: "Ich bin mir sicher das Mutter auch bei Dir -dort- (hindeuten zum Kopf) viele Wunden hinterlassen hat. Und sie hat auch mir sehr wehgetan. Wir müssen mal sehn' wie wir Beide damit klarkommen und dann ist da drin auch noch bestimmt wieder vieles was man wieder "gutmachen" kann. Ich will Dir gerne dabei helfen. So wie Du mir schon damit geholfen hast.[kurze Pause) Ich glaube das von mir alles noch da ist. Nur manches ein wenig "verschoben". Ich kann mich an manches  "noch nicht " erinnern, aber ich weiss das es da ist, ... oder es ist wenn ich es Dir erzählt habe bei Dir noch gut aufgehoben. " Eher zu Rondres flüsternd und mit leicht unheimlicher Stimme "Mutter ist jetzt nicht mehr -da-, ... und das ist gut".
Ein paar Minuten später. " Das ich so leer war hat mir aber jetzt auch ein wenig geholfen, ich habe einfach verdrängt was da heute nacht alles passiert...[schaut hinüber zu Peregil], das macht die Sache für den Moment einfacher. Aber wenn man sich wieder bewußt wird, was man da grade verdrängt hat, holt es einen wieder ein. [Eine  Träne kullert herunter, aber lächelt Rondres an] Lass uns ein wenig beten für die Leute vom Hof, du hast sie doch auch noch ein wenig kennengelernt..." (Tevik spricht noch ein wenig von den Leuten, und bemerkt bald das er sie doch "unendlich wenig" gekannt hatte. Bedankt sich für ihre Hilfe.)


6
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 12. August 2009, 23:54:06 »
Als Tevik begreift was die Beiden gerade von sich gegeben haben, schaut er sich nochmals Melville und seine Verbände genauer an.
"Wir vier können uns auch im Haus besprechen, ich möchte mir noch einmal deine Wunden anschauen. Und die Verbände  neu anlegen. Drinnen finde wir sicherlich noch ein paar Stofffetzen. (Kopfschütteln!) So wie Du aussiehst schaffst Du es noch nicht einmal auf dein Pferd. Und Peregil kann vielleicht auch einen Tee gebrauchen und sich was Schlaues einfallen lassen."
Tevik begleitet Melville ins Haus setzt ihn auf einen Küchenstuhl. Rondres, der den Beiden gefolgt ist, hilft indem er einfache Anweisungen von Tevik befolgt.Mit viel Blickkontakt untereinander und paar freundlichen Worten gelingt dieses sogar überraschend gut. So schürt Rondres das Feuer im Herd und setzt (2x) Wasser auf .
(vor sich hin murmelnd) Tevik:" Ich wünschte mir Leila würde einfach rein platzen, ein wenig prahlen wie leicht es Ihr gefallen ist den Scimitar zu holen...., dann bräuchten wir uns jetzt hier keine Sorgen zu machen."
 
(Heal 18 +7) / +1 HP mit einen der letzten Cantraps , Wunden ausgewaschen und ein paar frische Verbände)


7
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 12. August 2009, 12:57:18 »
Als Peregil sich auf bemüht, hilft Tevik ihn ein wenig Halt zu finden. Erleichtert das es seinen Kameraden besser geht, beginnt Tevik [sogar halbwegs zu scherzen]: " Völlig übernächtig' , halb Tod dass erinnert mich sehr an...!". Verstummt sofort als ihm einfach nicht einfallen will was ihn da gerade durch den Kopf gegangen ist. Tevik winkt ab, und sagt: "Peregil hat recht, worauf warten wir... dann zögerlich - Ich habe keine Ahnung wo wir anfangen sollen. Einfach drauf los? Nee, ich will nicht schon wieder in eine Falle tappen..". Tevik schaut kurz seinen jüngeren Bruder an, lächelt. Schaut dann fragend zu Peregil und Melville.

8
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 11. August 2009, 17:25:02 »
Erleichtert das Melville zur Gruppe gestossen ist, nickt Tevik ihm zu. Als Melville auf Peregil einredet, beobachtet Tevik, mit besorgter Miene, Peregil und versucht dessen Regungen zu lesen.

9
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 10. August 2009, 23:32:06 »
Tevik ist froh zu sehen das sein Bruder sich doch schon wieder einigermaßen berappelt hat. Und tatsächlich zeigt sich ein leichtes Lächeln auf  Teviks Lippen. Auch die Gedankenfetzen die Tevik aufgrund der Frage durch den Kopf gehen, können das Lächeln noch einige Sekunden  festhalten, bevor es dann abrupt wieder verschwindet. (In Gedanken: "Ja, auch ich will weg von diesem Ort.  - Der heilige Ort den die Naithar gefunden haben. - Der Geruch von Spanferkel auf dem Grill, in einer recht bekannten Kneipe in Euth. -")
Tevik  umschließt jetzt mit beiden Händen die Hand von Rondres: "Wollen schon-... aber Rondres wir können jetzt noch nicht weg von hier, wir müssen zusehen das wir Leila finden."
Wir müssen was tuen! Ihr beiden habt ..." schaut zu Peregil und dann zu  Melville. Verstummt sofort um dann gleich einen neuen Satz anzufangen. "Habt Ihr eine Idee? ... oder einen Zauber übrig um zu sehen wo Leila ist?"

10
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 10. August 2009, 20:10:51 »
[Kann mir gerade nochmal jemand auf die Sprünge helfen? Wie war der Kampf zwischen Imalina, Tevik und Rondres ausgegangen? Imalina hatten wir umgebracht, aber was war mit den Brüdern?]  


[Ups schon wieder so lange her! Ich habe da auch Probleme genauer zu beschreiben was dort vorgefallen ist. Habe es einfach mal soweit notiert wie es mir grade jetzt in der Erinnerung vorschwebt, und habe es in deinen Text integriert.


Peregil und Melville haben draußen mit den Söldnern alle Hände voll zu tun und sehen nicht, dass Tevik und Rondres in einem anderen Gebäude von Imalina bedroht werden.
 Es war außer Imalina , Tevik und Rondres niemand anderes im Raum. Tevik und Rondres waren auf alle Fälle überrascht als Imalina den Hauptraum betritt, vielleicht haben sich die Beiden aufgerappelt den Ursprung des Lärmes da draußen zu untersuchen oder wollten sich gerade durch die Hintertür herrausmogeln. Bis hier hin stützte Rondres seinen Bruder, der immer noch sehr erschöpft schien. Als Imalina höhnisch darüber sprach wie dümmlich wir doch seien und wie einfach es war uns hier zu finden, vernahm Tevik die Stimme und die Kraft von Eshana die kurz zu ihm zu sprechen schien. Tevik wusste dass er über einen Teil seiner priesterlichen Kräfte verfügen würde. Rondres war wieder erstarrt vor Angst als er Imalina sah. Tevik versuchte seinen Bruder zu beruhigen. Wie der Kampf im Hauptraum des Hofes los ging weiss ich dann hier auch nicht mehr. Aber sowohl Rondres als auch Tevik wurden von Imalina angegriffen. (Als ihr wahrscheinlich klar wurde das wir nicht ohne einen Kampf mitkommen würden.) Früh konnte Tevik die Angriffe auf sich lenken. Als Rondres dann verletzt aus dem Haus stürmte, konnte sich Tevik mit Hilfe eines Sanctuary gegen Imalina schützen, erbost stürmte sie dann aus dem Haus um Rondres zu folgen. Von da an konnten Peregil und Melville helfen. Ein Angriff v
on Ihr trifft nochmals Rondres der dann bewusstlos zu Boden geht. Mit diversen magischen Tricks bekommen wir die Oberhand.
]

11
Law / Re:Die drei Gehöfte
« am: 10. August 2009, 15:20:52 »
In den ersten Minuten nach dem Kampf erscheint es so als ob Tevik von der ganzen Situation vor Ort unbeeindruckt ist. Er kümmert sich um seine Bruder Rondres, behandelt dessen Wunden und heilt ihn soweit es Sinn macht. Schaut dann hinüber zu Melville, dessen Wunden zwar schwer sind, aber jetzt nicht mehr bluten. Bevor Tevik ihn ansprechen kann, dreht Melville sich um und geht Richtung Scheune. Jetzt erst nimmt Tevik erst die ganze Szenerie wahr, er sieht überraschend viele Söldner Tod am Boden liegen, er betrachtet den toten Körper von Imalina. Immer wieder kommen ein paar Gedankenfetzen zurück aus seiner Erinnerung, es sind viele einzelne Fragmente die Tevik immer noch nicht zusammensetzten kann. Tevik beugt sich hinunter zu seiner Mutter, legt die Hände zusammen und schließt dann ihre Augen.
Als Melville wieder aus dem Schuppen kommt, steht er wieder auf und will für einen Moment hinüber zu Ihm.  Aber gleichzeitig bemerkt er das sich ein verletzter Söldner langsam zur Hauswand gerobbt ist um sich dagegen zu lehnen. Tevik geht hinüber zu dem Söldner, sieht das er unbewaffnet ist. Sein Schwertarm hängt leblos an seiner Seite, seine weiteren Verletzungen sind schwer aber nicht lebensbedrohend. "Später!" ist das einzige was Tevik dem Söldner entgegnet, als dieser hilflos zu Tevik aufblickt.
Nur rund 10 Schritt weiter sitzt Peregil gegen die Hauswand gelehnt und murmelt etwas unverständliches. Tevik setzt sich zu ihm an die Hauswand gelehnt und fragt: " Ich habe Leila nicht gefunden? Weißt Du wo...?" Peregil weist mit einer Handbewegung in eine Richtung und unterbricht Tevik: " Sie ist ...fort. Ins Dorf...ihr Scimitar holen."
Einige Minuten sitzen die Beiden still an der Hauswand gelehnt. Tevik richtet sich erst wieder auf als er die Stimme  seines Bruders vernimmt. Er geht hinüber und sagt : " Ja , Rondres, ich bin hier. Du bist nicht allein , wir sind bei Dir.

12
OFFTOPIC:

Na dann sag ' ich erst einmal zu Silke, Phillip und Anja : "Sorry dass ich Euch so sehr zappeln lasse, aber es geht erst dann weiter.....ah....wenns dann weitergeht."
@all: Das wird aber nicht vor dem 10. Mai sein. Denn bis dahin werde ich wenig Zeit hier verbringen.
Ich denke es wird daraus hinauslaufen das die CHEQUAI in rund 2-3 Tagen aufbrechen. Und Gradlon wird sicherlich noch die nächsten 3 Monate, vielleicht auch noch deutlich länger mit den Clan los ziehen. Also habt Ihr auch viel Zeit all die anderen Dinge zu machen die Ihr für (jetzt) dringend haltet. Bei Lou (Dorli) gehe ich davon aus das Gradlons Verkupplungsversuch erfolgreich war und das LOU nicht die AUgen von der "Großen Dunkelhaarigen mit den langen Beinen" lassen kann. Er wird daher sicherlich einfach mitkommen!!! (und Dorli kann sich mit dem posten hier auch weiterhin zurückhalten). Also bis dahin habt ihr im anderen Thread sowieso Zeit Euch erst einmal auszutoben.
Das eure Helden sicherlich kurz bei Gradlon auf Tee vorbei schauen ist ohnehin klar, aber muss vielleicht (noch) nicht ausgespielt werden.
Bis demnächst wieder in diesem Theater und LG Norbert

REPLYING TO:
Hallo Nups,
bitte sag mir doch mal Bescheid, ob du überhaupt noch am Foren RPG teilnimmst oder ob du dich ausgeklinkt hast...
Wenn letzteres der Fall sein sollte, wäre es nur nett, wenn Du das sagtest, damit die anderen und ich hier nicht wochenlang vergeblich auf eine Reaktion von dir warten....
Gruß Ralf


13
Gradlon beobachtet das Geschehen weiter aus der Entfernung, und sieht das die Priester und Schamanen sich schon bald gemeinsam zu den Zelt begeben in dem ein paar sehr schwer kranke bzw. verletzte Che-Quai liegen.
"Wir wohl müssen Archuran schreiben das Hilfe angenommen und wir dankbar seien für die Priester und den Vorrat an Proviant,... die Zelte und die Sachen dort auf den Wagen. Wir vieles sicherlich sehr brauchen können, den Winter kommen bald in Eure Länder. Erzählt mir mehr von den Gebiet in die Wir ziehen und "siedeln" sollen?"

Der Bote scheint nicht ganz unvorbereitet auf diese Frage und holt eine Karte aus seiner Tasche. Er zeigt auf einer groben Karte wo das Gebiet " Minhiriats" liegt.
[Zwischen Harlindon und Wayreth, d.h. westlich von Wayreth]
Er beschreibt ein wenig das Klima und die Landschaft.
[später ergänzen]
Er ergäntzt das es sich um ein weitestgehend unbesiedeltes Gebiet handelt. Auf Nachfrage "warum dies' so sei?" bleibt ihn nur ein Schulterzucken. "Es liegt nicht sehr zentral zu irgendwelchen größeren Städten, weit ab von Minas Tirith und es grenzt an den Wald von Wayreth."
Ein wenig nachdenklich unterbricht Gradlon das Gespräch über Minhiriats:
"Komm' wir nicht stehen die ganze Zeit und sprechen. Du wie ich sicherlich trinken wollen einen "Tee"...wir uns setzen. Ich aber holen noch einen guten Freund. Wenn ich nur wissen würde wo er ist." Gradlon schnappt sich einen kleinen Jungen der grad vorbei gelaufen kommt und spricht kurz mit ihm. Dann geht er vor in ein größeres Zelt, gefolgt von dem Boten. Er gießt in zwei Becher ein wenig Tee, welcher sicherlich schon einige Stunden auf dem jetzt fast verloschenen kleinen Feuer stand. Gradlon reicht dem Boten einen Becher und fragt "Du mir sagen deinen Namen, ich Dich nicht immer nur mit "Boten" ansprechen können?"

[continued/Störungen jederzeit willkommen!]

14
Gradlon weiß für einen Moment gar keine richtig gute Antwort. Gibt dem Boten durch ein kurzes Zeichen zu verstehen das er gleich antworten wird.
[Flashback]
Auf der Reise um Mordor herum kam es schon zu vielen Situationen bei denen Gradlon zügig Entscheidungen für seine Leute machen musste.
Für ein paar Dinge war mehr Zeit und er konnte sich mit Tawa oder mit einen Teil der anderen Clanchefs beraten. In fast allen Fällen hatte Gradlon
das Gefühl das seine Meinung oder seine Ideen honoriert und unterstützt wurden. Nurifa hatte das Vertrauen in Gradlon das er die Che-Quai aus der Heimat in die vorläufige Sicherheit des Westens bringen kann. Die bisher richtigen Entscheidungen auf der Reise verstärkte das Vertrauen der Clanschefs. Und das Vertrauen in seine eigenen Entscheidung. Wohlwissend das auch er falsche oder schlechte Entscheidungen fällen wird.
[Flashback]

"Ja , natürlich die Hilfe eurer Priester ist - gerne- willkommen.... Ich sehe schon - sie stehen Beine in Bauch. Komm' wir werden jetzt gehen und ihnen zeigen wo - meine Leute- brauchen Eure Hilfe. Ich Euch ( zeigt auf den Boten ) unterwegs sagen was Gradlon denken was zu tuen, und wir dann später zusammen aufschreiben, damit ARCHURAN später verstehen was ich sagen will."
Gradlon geht mit den Boten zu den wartenden Priestern, er entschuldigt sich kurz bei Ihnen. Und zeigt ihnen dann den Teil des Lagers in dem es noch einige Verletzte, bzw. schwer Verwundete gibt. "Behandelt unsere Shamanen mit mindestens gleichen Respekt, wie Ihr Priester unter Euch --- Ich jetzt fragen ob Eure Hilfe benötigt wird, und wenn ja  ob sie dann auch erwünscht wird. Ihr hier jetzt bitte warten."  Gradlon geht den letzten Teil hinüber zu den anwesenden Schamanen.

[Flashback]
Noch auf der Reise verloren die Che-Quai einige Männer und Frauen, auch ein paar sehr schwächliche Kinder, starben im Laufe der beschwerlichen Reise. Einige starben an einer Krankheit die wohl aus den "verdorbenen Kreisen" stammt. Die Lebensmittel waren auf der gesamten Reise äußerst knapp. Die Shamanen konnten aber immer noch ihre Kräfte und Fähigkeiten sammeln und den meisten Verletzten und Kranken helfen.
[Flashback]

Respektvoll tritt Gradlon den Schamanen gegenüber. Er erkundigt sich höflich fragt er nach den Zustand der Verletzten. Als die Blicke der Schamanen wiederholt zu der Gruppe hinter Gradlon deuten, kommt Gradlon auf den Punkt. Er klärt kurz auf das hier Hilfe von den Priestern angeboten wird, unseren Verletzten zu helfen. Gradlon beschreibt die Priesterschaft als "so ähnlich wie Shamanen, diese hier mit vom Clan der heilenden Hand", man sagt sie seien gut in dem was sie tuen. Falls keine grundlegende Ablehnung kommt, gibt Gradlon zu bedenken. "Wir können auch später, falls sie wirklich nicht helfen können - höflich uns bedanken und weitere Hilfe von Ihnen ablehnen."
Falls Tawa dabei ist bittet er ihn die Priester zu begrüßen.
[Alternativ:]
Ansonsten benennt Gradlon einen der anwesenden Shamanen (von dem er glaubt das dieser das größte Verständnis in -common- hat) und sagt zu diesem (auf common): "Ihr bitte sprechen - und begrüßen diese Priester?"
[Alternativ:]

[Flashback]
Lou im Gespräch mit Gradlon: "Und wieder ziehst Du aus, aus deiner Heimat und betrittst unser fremdes Land, was war für Dich hier am seltsamsten die niedrigen Türen oder das ungewohnte Essen?" Gradlon überlegt kurz, und antwortet :"Hatte mit Beiden kein Problem, aber...(kurze Pause)...aber -Danke für den Hinweis-." Gradlon lässt einen verdutzend Lou zurück und eilt weiter nach vorne zu Tawa. Dort angekommen sagt er "Wir müssen ihre Sprache lernen, ansonsten können wir uns nie richtig verständlich machen".
Am selben Abend wurde entschieden das -common- von allen Che-Quai über 8 Jahre gelernt wurden durfte/ sollte/ es wichtig wäre.
[Flashback]

Gradlon begleitet die Shamanen hinüber. Zieht sich dann recht zügig zurück und winkt den Boten herbei. Aus rund 30 m Entfernung beobachtet Gradlon den Haufen Priester/Shamanen und gleichzeitig spricht er mit dem Boten: "Wir gleich sehen ob Hilfe gebraucht und angenommen wird und wir dann schreiben an ARCHURAN" (soon to be continued)

15
Gradlon fordert den Boten auf den Brief noch einmal vorzulesen. Diesmal unterbricht er ihn aber mit ein paar Nachfragen:
"Alllianz, heissen das so etwas wie Freundschaft um sich gegenseitig zu unterstützen ?
Was wissen Du über die Gebiete von Minhiriats? (Vielleicht ist Gradlon auf seinen Reisen dort durch- bzw. vorbeigekommen.)
Wie viel Mann machen ein Banner? (50!)
Zwei Zehnt bedeuten wir geben beide Daumen von zwei Händen?"


Nachdem der Bote die zusätzlichen Informationen aufgeklärt  hat, sagt Gradlon das er noch ein Palaver mit den anderen Chefs halten will.  Er soll morgen Vormittag wiederkommen um eine Nachricht aufzuschreiben.

Seiten: [1] 2 3 ... 7