Skeyfare

17. Oktober 2021, 01:54:33
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Orfinlir » Law (Moderator: Chacota) » Die drei Gehöfte

Autor Thema: Die drei Gehöfte  (Gelesen 14570 mal)

Offline Chacota

  • Moderator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 2777
  • Karma: 8
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #30 am: 18. August 2009, 16:40:33 »
Hastig zieht auch Rondres seine Hand weg, völlig verwirrt sieht er Peregil an. Dann steht er auf, setzt sich zu Tevik und fängt an auf der Bank hin und her zu schaukeln.
\„Es gibt nichts mehr zu beginnen, nichts zu entscheiden. Ich muss es nur noch vollenden.“\

Offline Tevik

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
  • Karma: 4
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #31 am: 25. August 2009, 01:23:23 »
[Rondres fragt: "Kannst du ihm auch so gut helfen wie deinem Freund Meville?"]
Tevik antwortet nur mit einen leichten Kopfschütteln, dazu eine leichte abwinkende Handbewegung.

Später als Rondres und auch Melville (vielleicht) schon eingeschlafen sind geht Tevik darauf dann doch noch einmal ein.
"Ich bin einigermaßen geschickt darin die Verletzungen aus einem Kampf zu versorgen oder auch gar zu heilen, aber diese "tiefen Wunden im Kopf" das...[schweigt für ein paar Sekunden]... das kann ich nicht."
Tevik schweigt wieder, lächelt seinen Bruder an und ist froh das sein Bruder nicht weiter nachhakt. Tevik greift nach Rondres Hand: "Ich bin mir sicher das Mutter auch bei Dir -dort- (hindeuten zum Kopf) viele Wunden hinterlassen hat. Und sie hat auch mir sehr wehgetan. Wir müssen mal sehn' wie wir Beide damit klarkommen und dann ist da drin auch noch bestimmt wieder vieles was man wieder "gutmachen" kann. Ich will Dir gerne dabei helfen. So wie Du mir schon damit geholfen hast.[kurze Pause) Ich glaube das von mir alles noch da ist. Nur manches ein wenig "verschoben". Ich kann mich an manches  "noch nicht " erinnern, aber ich weiss das es da ist, ... oder es ist wenn ich es Dir erzählt habe bei Dir noch gut aufgehoben. " Eher zu Rondres flüsternd und mit leicht unheimlicher Stimme "Mutter ist jetzt nicht mehr -da-, ... und das ist gut".
Ein paar Minuten später. " Das ich so leer war hat mir aber jetzt auch ein wenig geholfen, ich habe einfach verdrängt was da heute nacht alles passiert...[schaut hinüber zu Peregil], das macht die Sache für den Moment einfacher. Aber wenn man sich wieder bewußt wird, was man da grade verdrängt hat, holt es einen wieder ein. [Eine  Träne kullert herunter, aber lächelt Rondres an] Lass uns ein wenig beten für die Leute vom Hof, du hast sie doch auch noch ein wenig kennengelernt..." (Tevik spricht noch ein wenig von den Leuten, und bemerkt bald das er sie doch "unendlich wenig" gekannt hatte. Bedankt sich für ihre Hilfe.)

我的目標是做壞事    The future is worth fighting for.    我的目標是做壞事

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #32 am: 25. August 2009, 08:59:00 »
Tatsächlich hat Melville sich kurz nach Peregil auch mit einer Decke auf dem Boden ausgestreckt. Nachdem er die Augen geschlossen hat, passiert es noch zweimal, dass er kurz wieder aufschreckt und die Augen aufreißt, aber schließlich schläft er dann auch ein.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Chacota

  • Moderator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 2777
  • Karma: 8
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #33 am: 26. August 2009, 12:02:26 »
Rondres läßt die Hand von Tevik nicht los, während sein Bruder spricht nickt er manchmal, wenn auch an seltsamer Stelle, als Tevik dann auf seinen Kopf deutet schüttelt er ihn heftig und flüstert: "Ich weiß, wer ich bin - und wer du bist. Und die anderen!" Andere Sachen scheint er nicht zu verstehen, als Tevik von der Leere und von Verdrängung spricht wandern seine Augen durch den Raum und er wirkt abgelenkt. Erst als Tevik die Leute auf dem Hof anspricht senkt Rondres den Kopf, leise: "Sie sind alle tot, nicht wahr? Sie müssen jetzt ihren Weg suchen, damit sie nicht mit Mutter zusammenstoßen. Kannst du ihnen helfen, ihren Weg zu finden? Hilft dein Beten?"
\„Es gibt nichts mehr zu beginnen, nichts zu entscheiden. Ich muss es nur noch vollenden.“\

Offline Tevik

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
  • Karma: 4
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #34 am: 02. September 2009, 12:46:51 »
"Ich glaube nicht das sie noch einmal mit Mutter zusammenstoßen werden, sie ist jetzt genauso allein wie all die Anderen.
Ich denke das beten ein wenig hilft, aber wenn sie ihren Weg nicht finden so kann ich ihnen auch nicht helfen..., andere Priester können dass vielleicht vollbringen. Ja sie sind alle Tod... ."
Dann murmelt Tevik ein Gebet, es fallen ein paar Namen, die der Ihm bekannten Bauern und den seiner Mutter. Rondres Augen blinzeln ein wenig, er erscheint wieder recht abgelenkt.

Tevik steht auf geht nach draußen und sieht den recht schwer verletzen Söldner immer noch an der Holzwand gelehnt. Beugt sich zu ihn hinunter, und kann erkennen das dieser ebenfalls eingeschlafen ist. (Spot: nochmals nach Waffen durchsucht  9+ 13)
Tevik entschließt sich die Wunden hier draußen zu behandeln, er fühlt sich selbst zu erschöpft um den Söldner ins Haus zu schaffen. Im Haus nimmt Tevik noch den Rest der gefunden Stofffetzen und einen Krug mit Wasser. Als Tevik wieder hinausgeht, springt Rondres überrascht auf und folgt ihm nach draußen.  Tevik kümmert sich um die Wunden des tief entschlafen Söldners. (Healing: Take 10 oder falls nicht erlaubt 12+4)
我的目標是做壞事    The future is worth fighting for.    我的目標是做壞事

Offline Chacota

  • Moderator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 2777
  • Karma: 8
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #35 am: 03. September 2009, 18:13:46 »
Tevik versorgt die Wunden des Söldners und es gelingt ihm trotz seiner Erschöpfung die tiefsten Wunden zu versorgen. Rondres beobachtet ihn genau dabei, wobei Tevik den Eindruck hat, mehr er selbst als seine Tätigkeit werde von Rondres betrachtet.
Als er fertig ist fragt sein Bruder ihn sofort: „Hast du sie noch nie gehört, die Stimme des Sprechers für die Toten, die die Seelen zur rechten Pforte führen?“
\„Es gibt nichts mehr zu beginnen, nichts zu entscheiden. Ich muss es nur noch vollenden.“\

Offline Tevik

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 99
  • Karma: 4
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #36 am: 03. September 2009, 18:53:56 »
Tevik war überhaupt nicht auf diese Frage gefasst, und macht daher (wahrscheinlich) einen sehr verblüfften Gesichtsausdruck. Aber schon eine Sekunde danach lächelt er seinen Bruder an (eher aus Verlegenheit). Es gehen Tevik erst einige und dann doch viele  Gedanken in schneller Abfolge durch den Kopf. Die "vielen" unterschiedlichen  Stimmen die ihm schon durch den Kopf gegangen sind, Bruchteile von Hinweisen und Fragmente von Visionen. [any hints?]
Als Tevik nach fast einer Minute immer noch nicht antwortet fragt Rondres: "Tevik, was ist los?"
Tevik schaut seinen Bruder jetzt mit recht klaren Blick an und antwortet: "Ich glaube nicht dass ich diese Stimme je gehört habe..."
Schaut wieder nachdenklich drein, erinnert sich an seine "letzte" Nähe zum Tod. Bleibt aber einige Zeit stumm bevor er Rondres fragt:
"Also Du hast sie schon gehört "die Stimme"! Magst Du mehr davon erzählen?"
我的目標是做壞事    The future is worth fighting for.    我的目標是做壞事

Offline Chacota

  • Moderator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 2777
  • Karma: 8
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #37 am: 04. September 2009, 12:08:00 »
Teviks Erinnerungen bilden ein grausames Durcheinander, er sieht noch einmal den Euther Todesengel aus dem Ende der  Zeitreise nach 1558 mit seinem Zweihänder, er erinnert sich aber auch an die Worte von Belleza de Rann, der Witwe von Lineus, den die Dämonenbeschwörerin für ihre Spiele in den drei Tälern nutzten. Belleza sprach davon, in der Nacht des Begräbnisses sei die Stimme des Sprechers für die Toten erklungen. Er hört auch die weiche, sanfte Frauenstimme, die ihm so viel Mut und Unterstützung zugesprochen hat, die Stimme Tizzos, die mit ihrem metallischen Klang so viele Hoffnungen zerstört hat – bis Rondres Frage ihn aus dem Gedankenwirrwarr reisst.
Rondres so klar wie selten, er spricht aus tiefster Überzeugung: „Ja, ich habe sie schon oft gehört, ruhig und bestimmt ist sie, so dass die Seele ihr zu folgen traut. Einmal habe ich ihn schon gesehen, als meine Stiefschwester starb. Ihr musste er nicht helfen, er war da um uns Mut zu machen. Zu Tieren kommt er nicht“, fügt er traurig hinzu.
\„Es gibt nichts mehr zu beginnen, nichts zu entscheiden. Ich muss es nur noch vollenden.“\

Offline Chacota

  • Moderator
  • Sage
  • *****
  • Beiträge: 2777
  • Karma: 8
    • Profil anzeigen
Re:Die drei Gehöfte
« Antwort #38 am: 08. September 2009, 12:39:21 »
[Ich möchte diesen thread ab hier für die beiden Brüder reservieren; für alle zusammen geht es bei Sonnenaufgang hier weiter:

http://orfinlir.de/forum/index.php/topic,358.0.html

]
\„Es gibt nichts mehr zu beginnen, nichts zu entscheiden. Ich muss es nur noch vollenden.“\