Skeyfare

25. November 2020, 05:57:04
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Skeyfare » Andere Welten » Unmoderierte Welten » Changeling - Snowball in Hell

Autor Thema: Changeling - Snowball in Hell  (Gelesen 55864 mal)

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #15 am: 28. April 2012, 19:00:33 »
"Sabah ul kher, Ishaq!", begrüßt Aimee den Buchhändler mit den Worten, die sie sich aus seiner letzten kleinen Unterrichtsstunde gemerkt hat. Viel Schlaf hat sie nicht gefunden und so freut sie sich auf den starken Tee, den Ishaq auszuschenken pflegt.
Aimee wirft noch einen kurzen Blick auf den Kunden, dann läßt sie sich an dem niedrigen Tisch nieder, wartet bis Ishaq den Tee aufgegossen hat und obwohl sie mehr als ungeduldig ist reisst sie sich zusammen und erkundigt sich zunächst: "Wie geht es dir? Hattest du interessante Streitgespräche in der letzten Woche? Ich habe etwas für dich, das wird dich beschäftigen - wenn es dir überhaupt gelingt, es zu entziffern." Sie versucht nicht zu zwinkern und das Spiel zu eröffnen, das die beiden so genießen. "Sonst helfe ich dir auf die Sprünge." Mit diesen Worten legt sie das Blatt mit der Himmelskarte vor ihn auf den Tisch.

Es kommt ihr seltsam vor, dass sie in ihrem alten Leben Ishaq nie getroffen hätte  -und wenn, dann hätte sie höchstens eine Story in ihm gesehen, die die Quote hebt. Doch für die neue Aimee ist er eine Art Freund - jemand, bei dem sie sich sicher fühlte. Und nach mehr verlangte es ihr derzeit nicht.

Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #16 am: 28. April 2012, 21:06:03 »
Zunächst wirft er nur einen flüchtigen Blick auf das Blatt und schaut dann wieder auf. „Ich bin nur ein bescheidener Buchhändler“, erwidert er lächelnd, und wenn Aimee es nicht besser wüsste, würde sie ihm die Tiefstapelei abkaufen. „Wenn ich auch manchmal ein paar Dinge aufschnappe, gehört Astronomie doch nicht zu meinen Fachgebieten.“ Seelenruhig hebt er seine Teetasse, nimmt den Duft des heißen Getränks auf und nippt schließlich an dem Glas. Nachdem er es wieder abgestellt hat, wiegt er den Kopf hin und her und meint. „Aber gut, ich will sehen, was ich daraus erkennen kann.“

Er nimmt das Papier vom Tisch, ebenso vorsichtig wie er ein wertvolles antiquarisches Buch aufheben würde, und studiert die Zeichnung. Als Aimee ihn genau beobachtet, um aus seiner Mimik zu erkennen, ob er zu der seltsamen Karte eine Idee hat, wird sein Blick plötzlich starr. Ohne seine Umgebung wahrzunehmen, sitzt er da, eine ganze Minute lang. Aimee macht sich Sorgen und überlegt schon, was sie dagegen tun soll, da blinzelt er plötzlich wieder. Er fasst sich an die Stirn, stöhnt leise und murmelt etwas in seiner Muttersprache. Schließlich schaut er zu Aimee hinüber. „Verdammte Kopfschmerzen“, sagt er, und der Moment der Schwäche scheint ihm peinlich zu sein.

Um das zu überspielen, richtet er seinen Blick wieder auf die Karte, sagt während dessen nichts als einmal „hm“, und als er das Blatt schließlich sinken lässt, zuckt er die Schultern. „Ich kenne sicherlich nicht alle Sternbilder, aber zumindest die bekanntesten, und von denen hier habe ich noch nie gehört. Es hat wahrscheinlich nichts mit Astronomie zu tun, sondern es ist ein Rätsel. Vielleicht eine Geschichte, die in Bildern verpackt wurde, oder eine Nachricht, die mit Symbolen aus diesen falschen Sternbildern verschlüsselt ist.“ Oder nur ein Bild, das sich aus den Sternen ergibt, wenn man sie umstellt, oder sie in einer anderen Reihenfolge verbindet?“

Nun schaut er Aimee prüfend an, wie um ihr das Geheimnis allein durch seinen Blick zu entlocken. „Und, bin ich auf der richtigen Fährte?“
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #17 am: 29. April 2012, 12:25:50 »
Halb besorgt, halb misstrauisch nimmt sie den Augenblick der Schwäche bei Ishaq wahr und beschließt, ihn im weiteren Gespräch gut zu beobachten.
Sie überspielt ihre Aufregung mit einem leise Händeklatschen und einem Lachen. "Sehr gut, sowas habe ich mir auch gedacht. Jetzt kommt Teil 2 des Rätsels", und sie legt das Blatt mit der unbekannten Schrift vor Ishaq auf den Tisch, "wenn du den Zusammenhang findest hast du diese Runde gewonnen."

Als sie das zweite Blatt ihrer unverhofften Beute offenlegt gleitet ihr Blick automatisch zu dem Kunden und sie vergewissert sich, dass er sie von seinem Standort aus nicht beobachten kann.
Sie nimmt hastig einen Schluck Tee, verbrennt sich den Gaumen Verfluchte Hitze! und greift nach der Himmelskarte um mit Ishaqs Idee selbst nach einem Hinweis auf des Rätsels Lösung zu suchen.
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #18 am: 29. April 2012, 19:08:46 »
Kurz steht Ishaq auf, denn der Kunde hat herübergeschaut und versucht, die Aufmerksamkeit des Buchhändlers zu erregen. Aimee hört mit einem halben Ohr den Wortwechsel, bei dem es um eine bestimmte Ausgabe einer mathematischen Formelsammlung geht.

Währenddessen grübelt Aimee über der Sternenkarte und versucht, Gesetzmäßigkeiten zu erkennen, versteckte Bedeutungen, irgendeinen Code, aber ohne Erfolg. Doch ganz am Ende, als sie das Blatt schon weglegen will, hat sie einen Geistesblitz. Ihr Blick heftet sich auf die rechte untere Ecke der Karte, wo eine im Halbrund angeordnete Sternformation namens „Helm“ verzeichnet ist. Der Name sagt ihr nichts, aber vor ihren Augen erscheint ein Bild, verschwommen wie aus einem Traum. Ein kleines rundes Fenster, auf dem sich Eisblumen gebildet haben. Durch das Glas ist ein kleiner Ausschnitt des Nachthimmels zu sehen, der völlig ohne Bewölkung ist und einen klaren Blick auf die Sterne erlaubt. Es ist das Sternbild des Helms, das Aimee dort sieht, und mit einem Mal kommt es ihr so vertraut vor wie der Apfelbaum vor dem Fenster ihres früheren Kinderzimmers.

Als draußen auf der Straße ein Biker seinen Motor aufheulen lässt, schrickt Aimee zusammen, ihr Herz rast, und Schweißperlen stehen auf ihrer Stirn. Aber solche kurzen Panikattacken sind ihr nicht unbekannt, deshalb fängt sie sich sofort und ist mit ihren Gedanken schnell wieder im Hier und Jetzt

Von all dem hat Ishaq nichts bemerkt, der noch die Bestellung notiert. Dann verabschiedet er den Kunden und setzt sich wieder. Nach einem schnellen Blick auf das Papier sagt er: „Das ist Arabisch, modernes Arabisch. Ich darf annehmen, das ist der Grund, warum du mich mit deiner Anwesenheit beehrst.“ Trotz der Worte scheint er nicht beleidigt zu sein. „Aber der Stil lässt zu wünschen übrig, und einige Formulierungen ergeben keinen Sinn, jedenfalls so aus dem Kontext gerissen. Und mit Astronomie hat der Text jedenfalls nichts zu tun.“

Aimee hat den Eindruck, als wenn er sie nun ganz genau anschaut, vielleicht sogar in sie hineinblickt. Jedenfalls kommt es ihr so vor. „Woher stammen denn diese Fragmente? Eine Reportage über Waffengeschäfte, oder korrupte Geschäftspraktiken? Wenn, dann hat dein Informant dir zuviel Geld abgeschwatzt. Vielleicht hat er die Zeilen nur aus einem Artikel einer dieser Esoterischen Zeitschriften übernommen, oder aus dem Tagebuch eines New-Age-Anhängers.“
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #19 am: 30. April 2012, 18:29:50 »
Aimee kennt diesen Blick Ishaqs nur zu gut und hat auch seine Gabe, hinter ihre Fassade zu blicken. Das muss ich üben! Heute entschließt Aimee sich, noch ein wenig mehr preiszugeben. "Wenn du mir sagst, was dort steht dann erzähle ich dir, was mir gerade zu der Sternenkarte eingefallen ist. Was haben denn die Zeilen mit Esoterik zu tun?" Sie versteckt ihre Neugier nicht vor dem Buchhändler. "Und das Ganze interessiert mich persönlich, es hat nichts mit einer Recherche für meinen Job zu tun. Da reicht es, wenn ich ehrerbietig gucken und schnell Kaffeetassen nachfüllen kann."
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #20 am: 30. April 2012, 21:01:16 »
Ohne erkennen zu lassen, ob er damit einverstanden ist, senkt Ishaq wieder den Blick auf das Papier und denkt noch darüber nach, dann legt er den Zettel zwischen ihnen auf den Tisch und deutet auf die erste Textpassage: „Hier, sieh dir das an.“ Es scheint ihm nicht aufzufallen, dass es für Aimee nur unverständliche Schriftzeichen sind.

„Da schreibt der Verfasser, er wolle den Weg zu seinem alten Ich finden und seine Menschlichkeit wieder erlangen. Das klingt ein wenig nach Selbstfindung, und sicherlich ist er nicht der erste, der an einem Punkt seines Lebens solche Gedanken hat. Aber dann wird es ziemlich konfus.“

Er tippt auf die nächsten beiden Bruchstücke, die Aimee aus dem Text kopiert hat. „Dann ist die Rede von magischen Künsten, von einem Ritual, das erforscht werden soll. Er will damit einen Djinni beschwören. Auf Englisch wäre das ein Geist oder ein Dämon. Aber es soll ein ganz bestimmter sein, ein Djinni, der das Gegenstück zu einem Muhafiz bildet. Was er damit genau meint, weiß ich nicht. Diesen Titel trugen früher die Kommandanten einer Festung, wörtlich übersetzt heißt es soviel wie Hüter. Jedenfalls glaubt der Autor, wenn der Djinni den Muhafiz bezwingt, dann würde er dadurch Freiheit erlangen und ein Mensch werden.“

Lächelnd schüttelt er den Kopf, sichtlich amüsiert über diese Worte. Aber dann bemerkt er Aimees Gesichtsausdruck, und auch wenn er ihn nicht recht zu deuten weiß, kann er sehen, dass es für sie keineswegs ein Witz ist. Nachdenklich schaut er sie an.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #21 am: 01. Mai 2012, 12:42:04 »
Aimee ist für diesen Moment so in ihrer Welt gefangen, dass sie den Blick Ishaqs nicht bemerkt, ebenso wenig, dass sie die Tischkante umklammert als wäre sie auf hoher See in einem Rettungsboot, ihre Gedanken rasen. Einen Djinni beschwören! Wie kann ich das anstellen? Und wie herausfinden, ob er der Richtige ist, das Gegenstück zu meinem . . doch sie kann das Wort nicht formen, denn sofort taucht das Bild seines Gesichts vor ihr auf, die Kälte seiner Augen und der Blick, der sagt, dass sie weniger als Nichts ist . . erst jetzt merkt Aimee, dass sie zittert und würde sie die Zähne nicht so zusammenbeissen würden sie klappern. Sie möchte nach der Teetasse greifen, weiss aber, dass ihre Hände zu sehr zittern. Schließlich schafft Aimee es, wenigstens zu murmeln: "Diese Erkältung . . .", aber in ihren Augen steht noch immer das Grauen der Erinnerung und deshalb fügt sie rasch hinzu: "Es wäre sehr wichtig für mich zu wissen, was so ein Djinni genau ist!" Zu hastig, zu schnell, sie weiss es.
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #22 am: 01. Mai 2012, 17:34:11 »
Auch Ishaq scheint gerade nicht besonders aufmerksam zu sein, denn er lässt ein leises vergnügtes Lachen hören und fragt mit einem Augenzwinkern: „Aimee, Liebes! Willst du mir etwa sagen, dass du solche Märchen glaubst?“

Doch dann dringt es zu ihm durch, dass die junge Frau es vollkommen ernst meint, und dass diese Rätsel für sie vielleicht doch mehr sind als nur ein Zeitvertreib. Er legt den Kopf schief und spricht dann ruhig und langsam, wie mit einem ängstlichen Tier, das er nicht erschrecken will. „Djinni sind Figuren aus der orientalischen Mythologie, es gibt viele Märchen über sie. Zum Beispiel erzählt man, sie könnten sich in Tiere oder Gegenstände verwandeln, und sie könnten von Menschen Besitz ergreifen. Andere Geschichten besagen, dass sie Menschen in ihren Träumen erscheinen und sie in ihr Reich einladen. Folgt der Träumer dem Djinn, wird er nie wieder gesehen, oder er taucht nach langer Zeit wieder auf und ist ganz verändert. Mancher glaubt auch, man müsse schweigen, sobald man einem Djinn begegnet, sonst würde man seine Sprache verlieren.

Was diese Schrift angeht, interessiert dich vielleicht noch, was man über Beschwörungen von Djinni sagt: Es bereitet diesen Wesen große Qualen, von einem Menschen beschworen zu werden. Das bringt sie dazu, dem Beschwörer schaden zu wollen. Statt im Gegenzug für seine Freilassung die Wünsche des Menschen erfüllen, versucht er auf jede Art und Weise, die Formulierungen dieses Unglücksraben so auszulegen, dass statt dessen seine schlimmsten Ängste erfüllt werden.“

Er nimmt einen Schluck Tee und bringt dann noch einen anderen Gedanken ins Spiel. „Aber ich bin nicht sicher, ob der Verfasser tatsächlich einen Djinni gemeint hat. Für mich klingt es so, als wenn ein Ausländer das Arabische benutzt, der es zwar recht gut gelernt hat, aber nicht die Feinheiten der Sprache beherrscht. Wer weiß, ob er im Kopf einfach einen Begriff aus seiner Muttersprache ins Arabische übersetzt hat und daher solche Worte benutzt? Und wer weiß, ob er wirklich solch eine magisches Wesen meint, oder damit vielleicht nur eine Metapher verwendet?“

Geduldig hat er Auskunft gegeben, aber nun fragt er. „Was ist es denn genau, das dich dazu treibt, dieses Geheimnis zu ergründen? Für meine Augen scheint in diesen Worten nichts Nützliches verborgen zu sein, aber in dir sehe ich eine Entschlossenheit, die mehr vermuten lässt.“
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #23 am: 02. Mai 2012, 15:20:53 »
Unsicher zuckt Aimee mit den Schultern. "Selbst wenn ich nicht daran glaube, es gibt einige Personen in San Diego, die es offensichtlich tun." Sie zögert, dann entschleßt sie sich, weiterzusprechen. "Es gibt Leute, die diese Aufzeichnungen gerne in ihre Finger bekommen würden. Deshalb glaube ich, dass irgendetwas dran ist an dieser Geschichte mit dem Djinn. Und das es zusammenhängt mit der Himmelskarte und", sie legt das dritte Schriftstück auf den Tisch mit der ihr unbekannten Schrift, "diesem Blatt."
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #24 am: 02. Mai 2012, 18:38:53 »
Ishaq beugt sich vor, wirft einen kurzen Blick auf das Papier und dreht es dann au den Kopf, wohl weil er nicht sicher ist, wie herum man die Zeichen betrachten muss. Dann lehnt er sich wieder zurück. "Ich habe eine solche Schrift noch nie gesehen", erwidert er, "Wenn es denn überhaupt eine Schrift ist."

Nach einer kurzen Pause sagt er: "Ich kann versuchen, in meinen Büchern einen Hinweis zu finden. Allerdings weiß ich nicht einmal, wo ich anfangen soll zu suchen. Es dürfte einige Zeit in Anspruch nehmen, aber ich will dir diesen Gefallen gern tun - wenn es denn so wichtig für dich ist."

Ganz klar schwingt hier eine Frage mit, und Ishaqs braune Augen schauen Aimee besorgt an.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #25 am: 03. Mai 2012, 19:28:18 »
Sie überspielt rasch ihre Aufregung und beruhigt den Buchhändler. "Mach dir bloß keine Sorgen. Ich finde habe nur endlich mal wieder etwas Spannendes gefunden, das ist gut für meinen Geist. Und wenn du mir den Gefallen tust und etwas über diese Zeichen herausbekommst, dann hast du etwas gut bei mir." Sie betont die letzten Worte seltsam nachdrücklich.
Aimee schiebt die Himmelskarte auf dem Tisch nach vorne und deutet auf die untere Ecke. "Zu dieser Konstellation habe ich eine Idee, hast du schon einmal von dem Helm gehört?" Unwillkürlich hält sie den Atem an.
Und wenn es tatsächlich die Erinnerung an meine Gefangenschaft bei den Fae ist? Wie könnte etwas aus dem Reich ein Schlüssel sein wo doch schon die Hecke Übelkeit in mir weckt?
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #26 am: 04. Mai 2012, 19:02:00 »
„Helm?“ Er schüttelt den Kopf. „Das sagt mir nichts. Aber wenn du meinst, dass es sich tatsächlich um ein Sternbild handelt, dürfte das für dich leicht herauszufinden sein, mit deinem Blechkasten.“ Er bezieht sich auf Aimees Computer und spricht damit ein Thema an, das die beiden kürzlich heiß diskutiert haben. Ishaq hält wenig vom Internet und kann – oder will – die Vorteile nicht sehen, die Aimee ihm derzeit dargelegt hat.

Dabei scheint ihm ein Gedanke zu kommen. „Und jetzt sag bitte, dass es mit diesen seltsamen Aufzeichnungen mehr auf sich hat als nur ein Wettstreit, den du dir mit gelangweilten Collegestudenten im Internet lieferst.“ Mit verschränkten Armen sitzt der Buchändler hinter seiner Teetasse und macht noch keine Anstalten, das Blatt mit den unbekannten Zeichen zu sich heranzuziehen.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #27 am: 05. Mai 2012, 13:10:56 »
Aimee wirkt unentschlossen, das muss auch Ishaq merken. Dann gibt sie sich einen Ruck, beugt sich etwas vor und an Aimees Tonfall spürt Ishaq, dass es ihr ernst ist: "Egal, was du herausfindest, es könnte sehr wichtig für mich sein. Mich persönlich, auch wenn es für dich nach Hokuspokus klingt. Bitte glaub mir. Und zeige das Blatt nicht überall herum."

Nun, wo sie so viel von sich preisgegeben hat zittert sie und versteckt rasch ihre Hände unter dem Tisch. Was mache ich, wenn sie Ishaq auf die Schliche kommen? Oder er erfährt, was ich wirklich bin?? Sie atmet heftig ein und aus, schluckt die Panik hinunter und wagt es dann wieder, Ishaq anzusehen. Was verlangt er wohl für seine Hilfe?
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin

Offline Makkharezz

  • Sage
  • ******
  • Beiträge: 2022
  • Karma: 7
  • Semper Vigilans
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #28 am: 05. Mai 2012, 15:33:34 »
Einen langen Moment schaut Ishaq Aimee noch nachdenklich an, dann seufzt er. „Also gut.“ Er zieht das Blatt zu sich heran. „Du bist zu schlau, als dich mit irgendwelchen Sekten oder Teufelsanbetern einzulassen. Aber was immer es ist, in das du deine Nase steckst, sei vorsichtig bist und denk gründlich nach, bevor du irgendwelche waghalsigen Unterfangen angehst.“

Das altmodischen Glöckchen über der Ladentür bimmelt, als zwei junge Frauen in College-Jacken hereinkommen. Ishaq steht er auf, um sie zu bedienen. Das Papier mit den Symbolen nimmt er mit und verstaut es in einer Schublade hinter der Kasse, bevor er sich mit einem Lächeln an die Kundinnen wendet.
We stopped looking for monsters under our bed when we realized that they were inside us.

Offline Aimee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
  • Karma: 3
    • Profil anzeigen
Re: Changeling - Snowball in Hell
« Antwort #29 am: 06. Mai 2012, 13:55:43 »
Aimee stutzt, da Ishaq keine Forderungen an sie gestellt hat, dann fällt ihr wieder ein, dass unter den echten Menschen Freunde einander ohne Gegenleistung helfen oder später irgendeine Form von Revanche erwarten. Nun, darüber läßt sich später verhandeln.
Sie drückt dem Buchhändler noch kurz die Hand als er vom Tisch aufsteht und nickt ihm nur noch kurz zu als sie den Laden verlässt.

Draussen atmet sie tief ein, zum einen zieht es sie nach Hause um an ihrem Computer die Recherche zu starten und auch die Müdigkeit klopft an, aber wo sie nun schon unterwegs ist wird sie Scarlett einen kurzen Besuch abstatten.

Sie fährt zum PCC, stellt den Wagen ein paar Blocks weiter ab, wo sie eine Parklücke ergattert hat und betritt das Kulturzentrum.
Einen Moment lang fühlt es sich seltsam an die ehemalige Kirche zu betreten, aber Aimee reisst sich zusammen und sieht sich zunächst genau um.
Nun bekommst du keine Küsse mehr, denn sonst küsse ich dich tot."
Die Schneekönigin